Bei einem Unfall in Gleisnähe ist am Mittwochabend, 6. Oktober, in Kloten ein Knabe mittelschwer verletzt worden.
zürich polterabend
Ein Streifenwagen der Kantonspolizei Zürich. - Keystone

Kurz vor 19 Uhr ging bei der Einsatzzentrale von Schutz & Rettung Zürich die Meldung ein, dass eine Person, die sich in Gleisnähe aufgehalten habe, verletzt worden sei. Durch die sofort ausgerückten Einsatzkräfte konnte auf Höhe der Grubenstrasse 9 ein verletzter Knabe angetroffen werden.

Der 11-Jährige wurde nach der Erstversorgung durch ein Ambulanzteam mit einem Rettungsfahrzeug ins Spital gebracht.

Gemäss jetzigem Ermittlungsstand ist wahrscheinlich, dass sich der Knabe in Gleisnähe begab und von Druckwelle der vorbeifahrenden Komposition des Interregio 75, welcher Richtung Konstanz unterwegs war, weggeschleudert wurde. Das Kind erlitt dadurch mittelschwere Beinverletzungen.

Neben der Kantonspolizei Zürich standen eine Patrouille der Stadtpolizei Opfikon, Schutz & Rettung Zürich, die Feuerwehr Kloten, sowie ein Interventionsteam der SBB sowie im Einsatz.

Wegen des Unfalls kam es zu Ausfällen von Um. Zudem mussten die Geleise der betroffenen Strecke für rund eine Stunde gesperrt werden.

Mehr zum Thema:

Feuerwehr Opfikon SBB