Das Sekundarschulhaus Spitz nahm am diesjährigen «Clean-Up-Day» in Kloten teil. Rund 280 Jugendliche haben genau hingeguckt und 140 Kilogramm Müll gesammelt.
Stadverwaltung Kloten
Stadtverwaltung – Kloten. - Nau.ch/MiriamDanielsson

Wie die Gemeinde Kloten berichtet, sind sie aufgefallen, die vielen fleissigen Schülerinnen und Schüler, die vorletzte Woche grosse Teile von Kloten und der Umgebung von Müll befreit haben.

In gelben oder orangefarbenen Leuchtwesten und mit Greifzangen ausgerüstet, liefen rund 280 Jugendliche und 30 Lehrpersonen stundenlang durch die Quartiere und Wälder. Anlass war der nationale «Clean-Up-Day», welcher in diesem Jahr bereits zum neunten Mal stattfand.

Vom Glattpark über Opfikon, Kloten und Gerlisberg bis nach Bassersdorf – die gesamte Fläche wurde in 14 verschiedene Bereiche aufgeteilt. «Es war schon traurig, so viel Müll am Boden zu sehen», sagt Viviana nachdenklich.

Sie besucht die 3. Sekundarschule und war mit ihren beiden Kolleginnen im Glattpark unterwegs. Lea ist zufrieden: «Wir haben im Team etwas Gutes gemacht und im Glattpark Neues entdeckt. Das gemeinsame Essen war voll schön». Die aufgestellte Jugendliche möchte gerne im nächsten Jahr eine KV-Lehre starten.

Der Elternrat organisierte und kochte

Es ist immer wieder erstaunlich, was die Leute achtlos wegwerfen. Auf Trottoirs, in Gebüschen oder im Bach – überall lagen Verpackungen aller Art, Hygienemasken, Glasflaschen, Dosen, Plastik, Papier, Zigarettenschachteln und vieles mehr herum.

Zigarettenstummel wurden am meisten gefunden. Vier grosse Container haben die Schülerinnen und Schüler des Sekundarschulhauses Spitz mit Müll gefüllt. Bei den insgesamt 140 Kilogramm Müll waren auch drei grosse Batterien dabei und im Bach fanden die Jugendlichen ein Trottinett.

Oliver Kürzi ist Lehrer und koordinierte den Anlass zusammen mit dem Elternrat: «Es macht grossen Spass, mit so engagierten Elternräten zusammenzuarbeiten», bemerkt er zufrieden. Marco Ravelli unterstützt den Elternrat bereits seit neun Jahren.

Als gelernter Koch hat er zusammen mit anderen Elternräten insgesamt 30 Kilogramm Rindsgehacktes und 25 Kilogramm Hörnli gekocht. Wenn es nach den Teilnehmern ginge, würde der «Clean-Up-Day» auch im nächsten Jahr wieder in Kloten stattfinden.

Mehr zum Thema:

Bassersdorf Opfikon Plastik