Wie die Gemeinde Oberhelfenschwil mitteilt, konnten durch die Vergärung bei der Axpo Kompogas insgesamt zehn Tonnen CO2 eingespart werden.
Einfahrtsstrasse in Oberhelfenschwil.
Einfahrtsstrasse in Oberhelfenschwil. - Nau.ch / Simone Imhof

Die Gemeinde Oberhelfenschwil lässt die Bioabfuhr zur stofflichen und energetischen Verwertung an die Anlage Axpo Kompogas in Niederuzwil liefern. 2021 fielen in Oberhelfenschwil 83 Tonnen Bioabfälle (Grüngut, Rüst- und Speisereste und Gartenabfälle) an.

Das sind rund 67 Kilogram pro Einwohner. Mit dieser Menge konnte ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz geleistet werden. Durch die Vergärung bei der Axpo Kompogas konnten insgesamt zehn Tonnen CO2 eingespart werden.

Zusätzlich wird beim Produktionsprozess das anfallende Rohbiogas über einen Gasmotor im Blockheizkraftwerk zu Strom verarbeitet, ins Stromnetz eingespiesen und versorgt damit vier Haushaltungen ein ganzes Jahr lang. Rund 66 Tonnen Gargut, welches bei der Vergärung als biozertifizierter Naturdünger anfällt, wurde durch die Landwirtschaft und Privatpersonen wieder dem Boden zugeführt.

Somit schliesst sich der Nährstoffkreislauf. Falls man den wertvollen Bio-Naturdünger für den Garten benötigt, kann dieser sackweise beim Bauamtsmagazin an der Ausserdorfstrasse zum Preis von 5 Franken erworben werden.

Mehr zum Thema:

Franken Axpo Oberhelfenschwil