Jenny Perret und Martin Rios geben sich dem kanadischen Team (Einarson/Gushue) hauchdünn mit 6:7 nach Zusatzend geschlagen.
Perret
Jenny Perret und Martin Rios. - SWISSCURLING Association

Jenny Perret und Martin Rios müssen sich im Viertelfinal der Mixed Doubles Weltmeisterschaft in Aberdeen dem kanadischen Team (Einarson/Gushue) hauchdünn mit 6:7 nach Zusatzend geschlagen geben. Dennoch sichert sich das Duo das Olympia-Ticket.

Die Schweiz startete fulminant in die Partie. Nach drei gestohlenen Steinen im 3. End und einem Steal im 4. End lagen Perret und Rios zur Spielhälfte komfortabel mit 5:1 vorne. Im 5. End gelang Jenny Perret ein wichtiger Double-Take-Out nicht nach Wunsch, wodurch die Kanadier drei Steine schrieben und so den Anschluss wahren konnten.

Im 8. End rettete sich das kanadische Team mit einem Stein ins Zusatzend, wo die Schweiz das Recht des letzten Steins zurückerhielt. Mit einem Stein ins Zentrum hätte die Schweiz den Sieg nach Hause bringen können. Doch der letzte Stein übercurlte leicht und blieb nur wenige Zentimeter neben der Hausmitte stehen. Kanada stahl einen Stein und entschied die Partie für sich.

Trotz der unglücklichen Viertelfinalniederlage hat die Schweiz das primäre Ziel erreicht. Mit dem Einzug in die Playoff-Phase qualifizierten sich Jenny Perret und Martin Rios für die Olympischen Winterspiele 2022 in Peking. Für den Schweizer Quotenplatz und die Direktqualifikation des Teams musste im Minimum der 7. Platz erreicht werden.

Mehr zum Thema:

Playoff Olympia 2021