Interlakner Schülerinnen und Schüler werden künftig in der neuen Dreifachsporthalle beim Gymnasium Turnunterricht erhalten. Die Stimmberechtigten haben am Sonntag einer Beteiligung der Gemeinde an dem Kantonsprojekt zugestimmt
interlaken coronavirus
Die Hauptstrasse in Interlaken. - Pixabay

Mit 86 Prozent Ja und 14 Prozent Nein sprachen sich die Interlaknerinnen und Interlakner klar für den 5,15 Millionen Franken schweren Kredit aus, wie die Gemeinde am Sonntag mitteilte. Die Stimmbeteiligung betrug 29,7 Prozent.

Bei der Kantonalisierung der Gymnasien vor über 20 Jahren, hatte die Gemeinde Interlaken eingehandelt, dass sie die Turnhalle weiterhin unentgeltlich mitbenutzen darf, solange das Gebäude nutzbar ist. Nun hat die Halle aber ihre Lebensdauer erreicht und muss ersetzt werden.

Der Kanton benötigt für seine Bedürfnisse eine Doppelturnhalle. Mit der Beteiligung der Gemeinde kann nun eine Dreifachsporthalle gebaut werden, wie aus der Botschaft zur Gemeindeabstimmung hervorgeht.

Die Gemeinde benötigt für den obligatorischen Sportunterricht an der Volksschule neben den zwei gemeindeeigenen Turnhallen eine weitere. Da bot sich die Mitbeteiligung am Kantonsprojekt an.

Die neue Sporthalle soll in den Jahren 2022/2023 gebaut werden und auf das zweite Semester des Schuljahrs 2023/2024 zur Verfügung stehen. Anhand einer Grobkostenschätzung rechnet der Kanton mit maximalen Kosten von 18,381 Millionen Franken, an denen sich die Gemeinde mit 28 Prozent oder gerundet 5,15 Millionen Franken beteiligen wird.

Mehr zum Thema:

Franken