Am Freitagabend, 27. August, ist in Unterseen BE ein Auto mit viel zu hoher Geschwindigkeit gemessen worden. Die Lenkerin konnte kurz darauf angehalten werden.
geschwindigkeitskontrolle
Ein Polizist bei einer Geschwindigkeitskontrolle. - Keystone

Die Kantonspolizei Bern führte am Freitagabend auf dem ausserorts gelegenen Abschnitt der Seestrasse in Unterseen Geschwindigkeitskontrollen durch. Dabei wurde kurz nach 20.10 Uhr ein Auto, nach Abzug der gesetzlich vorgegebenen Toleranz, mit 134 km/h anstelle der dort geltenden Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h gemessen.

Das gemessene Fahrzeug konnte kurz darauf durch eine Patrouille der Kantonspolizei Bern an der Unteren Bönigstrasse in Unterseen angehalten werden. Die Autolenkerin wurde für weitere Abklärungen auf eine Polizeiwache gebracht.

Das Fahrzeug wurde vorübergehend sichergestellt. Ein durchgeführter Drogenschnelltest fiel positiv aus.

Der als Touristin anwesenden deutschen Staatsangehörigen wurde ein Fahrverbot für die Schweiz ausgesprochen. Sie musste ein Bussen und Kosten-Depositum hinterlegen und wird sich nach den gesetzlichen Bestimmungen über Raserdelikte vor der Justiz verantworten müssen.

Mehr zum Thema:

Kantonspolizei Bern