Im letzten Meisterschaftsspiel der Saison am 20. März 2022 kommen die Damen von Unihockey Wilderswil-Interlaken zu einem 3:3-Unentschieden gegen Gürbetal.
Das Damen-Team des Unihockey Wilderswil-Interlaken beim Schlachtruf. - Interlaken
Das Damen-Team des Unihockey Wilderswil-Interlaken beim Schlachtruf. - Interlaken - uhwi.ch

Im ersten Spiel hiessen die Gegnerinnen UH BEO, welche etwas besser ins Spiel fanden. In der achten Minute fiel dem Spielverlauf entsprechend das 0:1. Nach dem Treffer glich sich das Spiel aus, aber die UHWI-Damen verpassten den Ausgleich mehrmals knapp. Und wie es häufig kommt, lag der Ball auf der anderen Seite in der 18. Minuten ein zweites Mal im Netz.

Kurz nach der Pause fiel mit dem 0:3 die Vorentscheidung. Dominique Neugebauer konnte in der 25. Minute zwar noch verkürzen. Mit dem 1:4 fünf Minuten vor Schluss machte BEO den Sack zu und konnte kurz vor Schluss sogar noch auf 1:5 erhöhen.

Unihockey Wilderswil-Interlaken gerät früh gegen Gürbetal in Rückstand

Im zweiten Spiel wartete das bereits als Gruppensieger feststehende Team Gürbetal aus Belp. Durch ein unglückliches Gegentor war der Rückstand diesmal bereits nach drei Minuten Tatsache. Die UHWI-Damen konnten jedoch reagieren und trafen in der 14. Minute durch Sarah Staub zum verdienten Ausgleich. Die Freude währte nicht lange, gingen die Gürbetalerinnen doch zwei Minuten später abermals in Führung. Es folgte ein weiterer Dämpfer in Form des 1:3 in der Schlussminute der ersten Halbzeit.

Aber die UHWI-Damen bäumten sich nochmals auf und kamen acht Minuten vor Schluss zum verdienten Anschlusstreffer und nochmals zwei Minuten danach zum Ausgleich. Dank der beiden Treffer kürte sich Sarah Staub zur Hattrick-Schützin. Mit viel Herzblut verteidigte UHWI das Unentschieden, und bei ein wenig Glück wäre mit einem der Konterangriffe gar der Sieg drin gelegen.

UHWI-Damen suchen Verstärkung für die neue Saison

Unihockey Wilderswil-Interlaken schliesst die Saison auf dem guten vierten Tabellenrang ab. Als einziges Team blieben die Wilderswilerinnen gegen Gruppensieger Gürbetal ohne Niederlage. Gesucht werden nun dringend Spielerinnen für das Damenteam. Ohne personellen Zuwachs wird es nicht möglich sein, an der nächsten Meisterschaft teilzunehmen. Ausgerechnet kurz vor dem dreissigjährigen Vereinsjubiläum im nächsten Jahr würde ein Stück Geschichte im Damensport auf dem Bödeli ein Ende finden.

Mehr zum Thema:

Interlaken Wilderswil Hattrick