Bei den Regierungsratswahlen im Kanton Bern ist der erste Verwaltungskreis ausgezählt. Es handelt sich um Interlaken-Oberhasli. Die Bisherigen Christine Häsler (Grüne) und Christoph Ammann (SP) machten das beste Resultat.
interlaken coronavirus
Die Hauptstrasse in Interlaken. - Pixabay

Damit gewinnen die beiden Oberländer Regierungsratskandidierenden ihr «Heimspiel»: Häsler wohnt in Burglauenen und Ammann in Meiringen. Das sind Ortschaften in diesem Verwaltungskreis. Die amtierende Bildungs- und Kulturdirektorin des Kantons Bern schwingt mit 6691 Stimmen obenaus, Ammann folgt mit 6512 Stimmen.

Rang drei bis sechs belegen geschlossen die Kandidierenden des bürgerlichen Lagers, angeführt von Pierre Alain Schnegg. Danach folgen Evi Allemann und Erich Fehr (beide SP). Fehr belegt also Rang acht bei sieben Sitzen im Regierungsrat und hat das absolute Mehr nicht erreicht.

Nach Fehr folgen in dieser Reihenfolge Christine Grogg und Casimir von Arx (EVP respektive GLP), danach - stimmenmässig schon recht abgeschlagen - die Aussenseiterinnen und Aussenseiter. Die Stimmbeteiligung in Interlaken-Oberhasli beträgt 30,1 Prozent.

Mehr zum Thema:

Evi Allemann Meiringen EVP Interlaken