Wie die Gemeinde Illnau-Effretikon mitteilt, liegt das Projekt zum Neubau der Lückenschliessung Radweg Örmis bis 25. Oktober 2021 bei der Stadtverwaltung aus.
Illnau-Effretikon
Das Ortseingangsschild von Illnau-Effretikon. - Keystone

Die Bisikonerstrasse verbindet Bisikon mit Unter-Illnau und grenzt im Gebiet «Örmis» auf einer Länge von rund 730 Metern an ein Naturschutzgebiet von überkommunaler Bedeutung. Das Naturschutzgebiet Örmis gilt als Flach- und Übergangsmoor mit Amphibienlaichgebiet.

Die Verbindungsstrasse befindet sich seit Inkraftsetzung des Strassengesetzes (StrG) im Jahre 1981 im Eigentum der Stadt Illnau-Effretikon und weist weder eine Rad- noch eine Gehwegverbindung auf. Der Erstellung eines Radweges von Bisikon nach Unter-Illnau wurde des­halb in den kommuna­len Richt- und Verkehrsplan aufgenommen.

Der Realisierungskredit wurde bewilligt

Im Jahre 2003 bewilligte der Grosse Gemeinderat von Illnau-Effretikon den Realisierungskredit und stimmte dem Projekt zur Erstellung eines Rad- und Gehweges entlang der Bisikonerstrasse zu, jedoch nur für das Teil­stück Unter-Illnau bis Örmis, sowie die Erstellung einer Ein- und Ausfahrtsbremse beim Dorfeingang Unter-Illnau. Damit die Lücke im Radwegnetz nun geschlossen werden kann, hat der Stadtrat im Herbst 2019 ent­schieden, die Planungsarbeiten voranzutreiben.

Unterlagen liegen zur Einsicht bereit

Im August 2021 hat der Stadtrat das Vorprojekt genehmigt und zur öffentlichen Planauflage gemäss § 13 StrG freigegeben. Die Projektunterlagen liegen bis am 25. Oktober 2021 bei der Stadtverwal­tung Illnau-Effretikon, Abteilung Tiefbau (3. OG), Effretikon, für Interessierte zur Einsicht auf.

Diese Planauflage ermöglicht, Einwendungen zum Vorprojekt einzubringen, die bei der weiteren Planung nach Möglichkeit, unter Abwägung der verschiedenen Interessen, berücksichtigt werden.

Mehr zum Thema:

Herbst