Wie die Gemeinde Herzogenbuchsee berichtet, gilt ab Montag, 29. November 2021, in allen Innenräumen der Volksschule wieder eine generelle Maskentragpflicht.
masken
Schüler mit Masken. (Symbolbild) - AFP/Archiv

Die positiven Coronafälle steigen seit mehreren Wochen leider wieder stark an. Deshalb hat der Gesamtregierungsrat des Kantons Bern für die Volkschule neue Massnahmen beschlossen.

Ab Montag, 29. November 2021, gilt in allen Innenräumen der Volksschule inklusive Sporthallen wieder eine generelle Maskentragpflicht für alle Lernenden ab der fünften Klasse sowie für alle erwachsenen Personen.

Diese Massnahme ist vorläufig befristet bis am 24. Januar 2022 in Kraft. Die Schüler können in der Schule täglich eine neue Maske kostenlos für den nächsten Tag beziehen. Das Tragen von eigenen Schutzmasken ist ebenfalls erlaubt.

Aufgrund der epidemiologischen Situation sind Schulbesuche für Eltern und Angehörige aktuell nicht angezeigt. In dringenden Fällen ist ein Schulbesuch nach erfolgter Kontaktaufnahme mit der zuständigen Schulleitung unter Einhaltung der Maskentragepflicht der besuchenden Person möglich.

Massnahmen werden anhand des Contact Tracing angeordnet

Bereits in der vergangenen Woche ist das Vorgehen beim Ausbruchstesten angepasst worden. Ist ein Viertel oder mehr einer Klasse positiv getestet, ordnet die Schulleitung Fernunterricht an, bis die erste Ausbruchstestung stattgefunden hat und die Resultate vorliegen.

Aufgrund der Zunahme an Covid-Ausbrüchen an Schulen dauert es zum Teil länger, bis das Ausbruchstesten stattfinden kann. In der Regel besteht ein Ausbruchstesten aus drei Tests im Abstand von jeweils vier Tagen. Dieses wird vom kantonsärztlichen Dienst angeordnet.

Werden bei der ersten Ausbruchstestung weitere Schüler positiv getestet, wird der Fernunterricht bis zur zweiten Testung fortgesetzt. Je nach Resultat werden vom Contact Tracing weitere Massnahmen angeordnet.

Eine Klassenquarantäne wird im Einzelfall geprüft und kann angeordnet werden, wenn die Hälfte oder mehr der Schülerinnen und Schüler positiv getestet sind.

Gratis Test bei Erkältungssymptomen können schlimmeres verhindern

Die Gemeinde setzt alles daran, die Schulen offen und den Präsenzunterricht weiterhin aufrechtzuerhalten. Gleichzeitig ist es unser grösstes Anliegen, die Gesundheit aller Schülerinnen und Schüler und des Schulpersonals bestmöglich zu schützen.

Die Hygiene- und Abstandsregeln gelten nach wie vor. Falls ein Kind Krankheits- oder Erkältungssymptome zeigt, darf es Kind die Schule nicht mehr besuchen und die Lehrperson ist zu informieren.

Es wird gebeten, die Kinder testen zu lassen und darauf zu achten, dass die Kinder erst nach bestätigtem negativem Corona-Test wieder Kontakte zu anderen Kindern oder Erwachsenen hat.

Diese Tests, für die kein Zertifikat ausgestellt wird, sind weiterhin gratis. Testorte sind auf der Homepage des Kanton Bern aufgeschaltet.

Mehr zum Thema:

Coronavirus