Die Einführung der Tempo-30-Zone über die ganze Hofmattstrasse in der Gemeinde Huttwil wird zusammen mit einer Strassensanierung geprüft.
Tempo-30-Zone
Eine Tempo-30-Zone. (Symbolbild) - Keystone

Die Kommission für öffentliche Sicherheit hat im Jahr 2018 der Tempo-30-Zone zugestimmt. In einem ersten Schritt wurde nur ein Teil der Hofmattstrasse mit Tempo 30 belegt, Südstrasse bis Kantonsstrasse. Im Frühling 2019 wurde die Verkehrsmassnahme schliesslich umgesetzt.

Die Nachmessungen des Teilabschnitts der Hofmattstrasse ergaben einen V85-Wert von 37 km/h und wurden somit durch das kantonale Tiefbauamt definitiv abgenommen. Folglich können auf diesem Teilabschnitt auf weitere verkehrslenkenden Massnahmen verzichtet werden.

In der 50-Zone der Hofmattstrasse wurden ebenfalls Geschwindigkeitsmessungen vorgenommen. Gemäss den Auswertungen beträgt der V85-Wert 40 km/h und ist somit deutlich unter der erlaubten Geschwindigkeit. Die Einhaltung des V85-Werts wird von der Einwohnergemeinde weiterhin überprüft.

Die Einführung der Tempo-30-Zone über die ganze Hofmattstrasse wird geprüft

An der Hofmattstrasse ist ein fixer Inforadar installiert, welche die Geschwindigkeit der Fahrzeuge misst. Die offene Geschwindigkeitsanzeige hat zudem eine präventive Wirkung, da die Verkehrsteilnehmenden auf die Geschwindigkeit aufmerksam gemacht werden.

Eingaben von Anwohnern betreffend Mehrverkehr aufgrund der Tempo-30-Zone im Städtli sind bei der Gemeinde Huttwil nicht eingegangen. Die Hofmattstrasse wird voraussichtlich in den nächsten Jahren saniert.

Die Einführung der Tempo-30-Zone über die ganze Hofmattstrasse wäre mit einem hohen Kostenaufwand verbunden.

Die Kommission für öffentliche Sicherheit erachtet es daher als sinnvoll, dass eine allfällige Einführung von Tempo 30 auf der gesamten Strecke der Hofmattstrasse zusammen mit dem Projekt der Strassensanierung geprüft wird und entsprechend in die Sanierungspläne einfliesst.