Wie die Gemeinde Waldstatt berichtet, sucht der Rotkreuz-Fahrdienst beider Appenzell dringend neue Fahrer, um die steigende Nachfrage abdecken zu können.
Ortseinfahrt nach Waldstatt auf der Urnäscherstrasse.
Ortseinfahrt nach Waldstatt auf der Urnäscherstrasse. - Nau.ch / Simone Imhof

Der Rotkreuz-Fahrdienst erfreut sich über eine steigende Beliebtheit im Appenzellerland und sucht dringend Verstärkung. Der Rotkreuz-Fahrdienst ist ein Angebot des Schweizerischen Roten Kreuzes (SRK) Kantonalverband beider Appenzell mit sozialem Charakter. Durch die Dienstleistung können betagte, beeinträchtigte oder kranke Menschen wieder mehr Mobilität, Zeit und eine Stück Unabhängigkeit gewinnen. Allein im vergangenen Jahr wurden 9218 Fahrten durchgeführt und rund 124‘000 Kilometer zurückgelegt. Auch in diesem Jahr verzeichnet der Rotkreuz-Fahrdienst eine steigende Nachfrage.

Aktuell stehen rund 80 freiwillige Fahrerinnen und Fahrer im Einsatz. Sie holen die Fahrgäste an ihrem Wohnort ab und fahren sie zu medizinischen Terminen oder gelegentlich zu soziokulturellen Anlässen. Im Anschluss werden die Fahrgäste dort wieder abgeholt und nach Hause gebracht. Bei Bedarf helfen die Fahrerinnen und Fahrer auch beim Finden der genauen Örtlichkeiten und begleiten bis in die Praxis.

Um die steigende Nachfrage abdecken zu können, sucht das SRK beider Appenzell dringend neue Fahrerinnen und Fahrer. Gesucht sind Personen, die sich gerne engagieren, kontaktfreudig sind und über die nötige freie Zeit verfügen. Für die ehrenamtliche Tätigkeit ist ein privates Fahrzeug Voraussetzung. Während des Einsatzes sind die Fahrerinnen und Fahrer vollumfänglich versichert und werden für die Fahrspesen entschädigt.