Wie die Gemeinde Herisau berichtet, haben die ARA-Betriebsleiter Patrick Holderegger und Marcel Weiss die Prüfung zum eidgenössisch Klärwerkfachmann bestanden.
Das Glatttal-Viadukt in Herisau.
Das Glatttal-Viadukt in Herisau. - Nau.ch / Simone Imhof

Eine Abwasserreinigungsanlage (ARA) ist ein komplexes Gebilde, bei dessen Betrieb physikalische, biologische und chemische Prozesse genau im Auge behalten werden müssen.

Darum hat die Ausbildung des Personals einen hohen Stellenwert. Patrick Holderegger und Marcel Weiss, der Leiter und der stellvertretende Leiter der ARA Herisau, haben nun mit der erfolgreich abgelegten Prüfung zum eidgenössisch diplomierten Klärwerkfachmann einen grossen Schritt gemacht.

Lange Vorbereitung für die Prüfungen

Den schriftlichen, mündlichen und praktischen Prüfungen ging eine mehrjährige Vorbereitung mit insgesamt neuen Wochen Blockunterricht voran.

ARA-Betriebsleiter Patrick Holderegger hatte 2020 das Pech, das seine Prüfung zwei Wochen vor der Durchführung pandemiebedingt abgesagt wurde. «Dafür konnte ich mich zusammen mit Marcel Weiss auf die Prüfung Ende 2021 vorbereiten».

Die ARA Herisau versorgt auch weitere Gemeinden

Das eidgenössische Diplom für Klärwerkfachleute ist Voraussetzung für die Leitung von Abwasserreinigungsanlagen mit einem Einzugsgebiet von 10'000 Einwohnern oder mehr.

Die ARA Herisau ist auf 34'000 Einwohnergleichwerte ausgelegt und versorgt die Gemeinden Herisau und Teilgebiete von Schwellbrunn. Ausserdem ist ihr Team für den Betrieb der Abwasserreinigungsanlagen Waldstatt, Urnäsch, Bömmeli und Schwägalp sowie der zugehörigen Pumpstationen zuständig.

Mehr zum Thema:

Auge