Im Duell gegen die Seebuben wollten die Gossauer die Tabellenführung wieder zurückerobern. Endlich war auch die goldene Handballerflüssigkeit wieder zur freien
Handball.
Handball. - dpa-infocom GmbH

So wollte man in diesem Spiel wieder voll angreifen. Dies hat auch bis zur 13. Minute geklappt. Dann aber brachen die Gossauer nach bis nach ein und mussten in der 27. Minute die Führung aus der Hand geben. Ein Timeout später konnten die Gossauer wenigstens ein Remis aus der ersten Hälfte holen. Zufrieden sah aber anders aus.

Die zweite Hälfte zeigte sich dann als grosses hin und her. Eigentlich wollte man in der zweiten Hälfte wieder «Handball» spielen. Das Ziel war, die Schnittstellen anzupeilen und einfach Handball zu spielen. Das haben die Jungs aber nicht wirklich gut umgesetzt, bis Rückraum-Spieler Schurter den Knoten öffnete und mit seinen 8 Treffern einen Grossteil an den Sieg beigetragen hat. Und so konnte man in der 59. Minute ausgleichen und hatte noch genug Zeit für einen Angriff und den darauffolgenden Gegenangriff.

Ein Freiwurf-Pfiff von 13 Meter, den hektisch ausgeführten Freiwurf der Seebuben und die clevere Balleroberung der Futuro-Jungs erlaubte den Gossauern in letzter Sekunde den Siegestreffer zu erzielen. Somit grüsst man im MU15 Futuro wieder von zuoberst. Weiter geht's.

2 Punkte geholt haben:

Gweth, Jovic, Rempfler; Burgstaller, Diethelm, Mejminoski, Mouidi, Schurter, Sostizzo, Steingruber F., Steingruber L.