Über zehn Millionen Franken hat die Glarner Gebäudeversicherung Glarnersach im letzten Jahr für Schäden verbucht. Das ist die höchste Belastung in den letzten zehn Jahren. Schuld daran sind vor allem acht grosse Brände.
Brandfall in Glarus
Brandfall in Glarus. - Kantonspolizei Glarus

Die Feuerschäden waren mit knapp sieben Millionen Franken mehr als doppelt so hoch wie im letzten Jahr, wie die Glarnersach am Montag mitteilte. Acht grosse Brände in Wohnungen, Häusern, einem Hotel und einem Textilbetrieb sorgten für diese hohe Schadenssumme. Zusammen mit weiteren Elementarschäden von 1,65 Millionen Franken verzeichnete die Versicherung im Monopolbereich deshalb einen Verlust von 2,2 Millionen Franken.

Die Versicherungen im Wettbewerb konnten ebenfalls nicht mit dem Vorjahresergebnis mithalten. Auch hier wirkten sich die ausserordentlich hohen Schäden aus. Insgesamt wurden mit 1,75 Millionen Franken nur noch halb soviel Gewinn gemacht.

Grundsätzlich würden die Jahresergebnisse mit Ausnahmen im Bereich des Budgets liegen, schrieb die Glarnersach weiter. Die hohen Schadenssummen seien angesichts des soliden Eigenkapitals problemlos verkraftbar.

Mehr zum Thema:

Franken Versicherungen