Der UHC Waldkirch-St. Gallen spielt im ersten Heimspiel der neuen NLA-Saison am Samstag, 18. September 2021 gegen den Chur Unihockey.
UHC Waldkirch-St. Gallen startet mit Doppelrunde. - UHC Waldkirch-St. Gallen

Der UHC Waldkirch-St. Gallen empfängt im ersten Heimspiel der neuen NLA-Saison am Samstag, 18. September 2021, um 18 Uhr in der Sporthalle Tal der Demut in St. Gallen die Bündner von Chur Unihockey.

Im Startspiel musste sich der UHC Waldkirch-St. Gallen im Zürcher Oberland dem UHC Uster mit 4:8 beugen. Dabei hatte das Team von Trainer Armin Brunner einen Start nach Mass und ging bereits nach 68 Sekunden durch den finnischen Neuzugang Tuukka Kivioja in Führung.

Kurz vor Drittelsende kamen die Ustermer zum Ausgleich und im mittleren Abschnitt scorten die Platzherren gleich fünf Mal und lagen nach 40 Minuten mit 6:4 vorne. Mit zwei Treffern in den letzten zehn Minuten machte der Underdog den Sack zu.

Einige Lichtblicke

Im Spiel der WaSaner gab es aber trotzdem einige Lichtblicke. Da wäre zum einen Tuukka Kivioja, welcher sich mit zwei Treffern sehr gut einfügte und zum anderen gab es zwei junge Talente, die sich ihren ersten Treffer gutschreiben lassen durften.

Severin Moser mit Jahrgang 2000 gelang in der 35. Minute der dritte WaSa-Treffer und Rahul Chiplunkar sorgte auf Zuspiel seines Bruders Rohit für den vierten Treffer der Olmastädter.

Churer Startniederlage

Zum Auftakt in die neue Spielzeit bekam es Chur Unihockey mit dem Super Final-Finalisten SW Wiler-Ersigen zu tun und unterlag vor heimischem Anhang mit 2:5.

Die Steinböcke konnten lange Zeit resultatmässig mithalten, doch mit einem Doppelschlag innerhalb von vier Minuten war die Partie im Schlussabschnitt beim Stande von 1:5 zugunsten der Berner entschieden. Das grösste Manko im Spiel von Chur war, dass man zu wenig präsent vor dem gegnerischen Gehäuse war und nicht effizient genug agierte.

Mehr zum Thema:

Trainer