Wie die Gemeinde Kienberg mitteilt, werden die hauswirtschaftlichen Leistungen mit dem neuen Modell mit fünf Franken pro Stunde statt 17 Franken subventioniert.
Eine Brieftasche mit Schweizer Münzen und Noten.
Eine Brieftasche mit Schweizer Münzen und Noten. - Keystone

Wie die Gemeinde Kienberg berichtet, hat der neue Leistungsauftrag mit der Spitex Regio Frick, den die Gemeindeversammlung verabschiedet hat, keine Auswirkungen auf die pflegerischen Leistungen der Spitex.

Jedoch werden die hauswirtschaftlichen Leistungen der Spitex ab 2022 für die Kienberger teurer. Mit dem alten Finanzierungsmodell wurden die hauswirtschaftlichen Leistungen mit rund 17 Franken pro Stunde subventioniert, mit dem neuen Modell beträgt der Beitrag der Gemeinde noch fünf Franken.

In den Jahren 2018 bis 2020 leistete die Spitex Regio Frick jährlich zwischen 190 und 360 Dienstleistungsstunden im Rahmen der hauswirtschaftlichen Leistungen.

Mehr zum Thema:

Franken