Gegen 11 Uhr kam die REGA wegen einer Bergsteigerin zum Einsatz, die beim Klettern am Westgrat der Dent-de-Broc abgestürzt war. Die Frau verletzte sich schwer.
kantonspolizei freiburg
Kantonspolizei Freiburg. (Symbolbild) - Kantonspolizei Freiburg

Am Samstag, 14. Mai 2022, gegen 11 Uhr, intervenierte die Schweizerische Rettungsflugwacht (REGA) in Folge eines Bergunfalles in den Freiburger Voralpen. Der Unfall ereignete sich am Westgrat der Dent-de-Broc in der Gemeinde Epagny (Koordinaten: 2575.848/1159.654). Die Alpinermittler der Kantonspolizei, wurden an den Ort des Geschehens entsandt. Die ersten

Opfer stürzte 20 Meter in die Tiefe

Ermittlungen ergaben, dass während einer Bergtour einer achtköpfigen Klettergruppe eine 62-jährige Frau, die in der Region wohnhaft ist, aus noch unbekannte Gründen, rund 20 Meter in die Tiefe stürzte.

Die schwer verletzte Frau wurde gerettet und von der REGA in ein Krankenhaus gebracht. Der Rest der Gruppe konnte den Berg aus eigener Kraft wieder hinunterklettern. Eine Untersuchung ist im Gange, um die genauen Umstände des Unfalls zu ermitteln.