Bei einer Gewässerverschmutzung sind am Sonntag in Steckborn TG mehrere hundert Fische verendet. Ursache für das Fischsterben waren rund 100 Kubikmeter Jauche, welche in einen Bach floss.
jauche steckborn
Die Feuerwehr Steckborn errichtete eine Sperre. - Kantonspolizei Thurgau

Gegen 16.15 Uhr ging bei der Kantonalen Notrufzentrale die Meldung über eine Gewässerverschmutzung ein. Aus noch ungeklärten Gründen flossen rund 100 Kubikmeter Jauche von einem Landwirtschaftsbetrieb in einen Meteorschacht, welcher in das Chalchofenbächli führt. Von dort floss die Jauche über weitere Bäche in Richtung Untersee, wie die Thurgauer Kantonspolizei am Montag schrieb.

Die Feuerwehr Steckborn errichtete eine Sperre, pumpte die Jauche ab und spülte anschliessend den Bach mit Frischwasser. Dank dieser Massnahmen habe eine Verschmutzung des Untersees verhindert werden können, hiess es weiter.

Wegen der Jauche verendeten sämtliche Fische der betroffenen Bachabschnitte. Der Schaden kann noch nicht beziffert werden. Neben der Polizei waren auch ein Fischereiaufseher und ein Funktionär des Thurgauer Amts für Umwelt vor Ort.

Mehr zum Thema:

Feuerwehr Umwelt