Wie die Gemeinde Hüttlingen mitteilt, vernetzt die App «Regio Frauenfeld» seit Anfang Mai 2022 zehn Gemeinden und kann kostenlos von den Bürgern genutzt werden.
App-Symbol eines sozialen Netzwerks
App-Symbol eines sozialen Netzwerks - AFP/Archiv

Seit Anfang Mai 2022 ist die Regio Frauenfeld-App in Betrieb. Es handelt sich um einen Kommunikationskanal für mobile Geräte zwischen der Bevölkerung und den Gemeinden. Sie liefert vielfältige Informationen. Gleichzeitig dient sie dem Austausch unter den Nutzern. Zehn Gemeinden, unter ihnen Hüttlingen und die Stadt Frauenfeld, haben sich zu diesem Projekt zusammengeschlossen.

Der Download der App (Mac App Store, Google Play) ist kostenlos und einfach. Am besten sollte man den Download sofort starten. Plant man eine Wanderung oder eine Velo-Tour? Mit der App findet man attraktive Vorschläge. Wann findet in Hüttlingen die nächste Papiersammlung statt? Auch auf diese Frage erhaltet man eine Antwort.

Der Gemeinderat hat die Beteiligung am Projekt beschlossen, weil mobile Geräte weit verbreitet sind und der Aufwand für eine eigene App zu gross gewesen wäre. Im Verbund sind die Kosten für die Gemeinde überschaubar.

Man kann praktisch alle Funktionen nach dem Download einfach so wahrnehmen. Eine Registrierung ist aber nötig, wenn man sich mit anderen Nutzern austauschen will. Dies aus Sicherheitsgründen. Wenn jemand beispielsweise eine Mitfahrgelegenheit sucht, soll die Identität der Beteiligten klar ersichtlich sein. Die App lebt vom Austausch.

Mehr zum Thema:

Google Hüttlingen Frauenfeld