Am frühen Donnerstagmorgen, 24. Juli, ist in Eglisau durch Unbekannte ein Geldautomat gesprengt worden.
In Eglisau wurde ien Geldautomat gesprengt. - Kantonspolizei Zürich

Kurz vor zwei Uhr ging in der Einsatzzentrale der Kantonspolizei Zürich die Meldung einer Anwohnerin ein, dass es im Bereich einer Tankstelle an der Schaffhauserstrasse in Eglisau laut geknallt habe und Rauch aufsteige. Die sofort ausgerückten Polizeikräfte stiessen auf einen total zerstörten Geldautomaten, der freistehend auf dem Parkplatzareal zwischen einer Tankstelle und einem Verkaufsgeschäft gestanden hatte. Trotz der sofort eingeleiteten Fahndung konnten die Täter flüchten.

Die Unbekannten hatten das freistehende Häuschen, in dem der Geldautomat eingebaut war, durch eine Sprengung zum Einsturz gebracht. Es entstand Sachschaden von mehreren Hunderttausend Franken. Ob die Täter Bargeld erbeuten konnten, wird derzeit abgeklärt.

Täter geflüchtet – Polizei sucht zeugen

Der Betrieb der umliegenden Geschäfte war wegen der Sprengung der Geldautomaten für mehrere Stunden beeinträchtigt. Neben der Kantonspolizei Zürich standen das Forensische Institut Zürich, die Feuerwehr Eglisau-Hüntwangen-Wasterkingen, die Berufsfeuerwehr von Schutz & Rettung Zürich, das EKZ und eine private Bauunternehmung im Einsatz.

Personen, die Angaben zum Tathergang machen können oder in den vergangenen Tagen verdächtige Wahrnehmungen in der Region gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Zürich, Tel. 044 247 22 11, in Verbindung zu setzen.

Mehr zum Thema:

Sachschaden Feuerwehr Franken