Wie der Verein FC Ebikon mitteilt, endete das Spiel gegen den Hildisrieder SV mit einem 1:1 Unentschieden.
Fussball
Fussball. (Symbolbild) - Pixabay
Ad

Pünktlich am Freitagabend um 20 Uhr pfiff der Unparteiische das vierte Saisonspiel des FC Ebikon gegen den Hildisrieder SV an. Das Ziel des FC Ebikon war klar. Die ersten drei Punkte sollten her. Gleich zu Beginn wollte die Sorrentino/Ordonez Truppe das Spielgeschehen in die eigenen Hände nehmen und Druck auf den HSV Kasten ausüben.

Bereits nach 15 Zeigerumdrehungen jubelten die Ebikoner das erste Mal auf. Traumpass von Captain Da Fonte Pais auf Dugan, welcher im Stile eines Vollblutstürmers den HSV Schlussmann ins Leere laufen liess und das vermeintliche 1:0 schoss. Jedoch wurde der schöne Angriff vom Abseitspfiff des Schiedsrichters unterbunden. In der 26. Minute wurde es wieder gefährlich nach einer Vorlage von Rancic auf Aneas. Wiederum wurde auf Abseits entschieden.

In der 44. Minute war es dann soweit - Nach einer Einwurf-Flanke und einem missglückten Klärungsversuch der Hildisrieder Hintermannschaft landete der Ball bei Ganaj. Dieser versenkte den Ball direkt im Tor, gleich darauf folgte der Pausenpfiff. Psychologisch der perfekte Zeitpunkt für den Führungstreffer.

In der zweiten Halbzeit gab es auf beiden Seiten einige Chancen. Hildisrieden kam besser ins Spiel und Ebikon hatte teilweise viel Glück. Das Chancenplus lag aber weiterhin bei der Heimmannschaft.

Den Herren in Grün gelang es nicht, die Führung auszubauen

Aus einem ungefährlichen Einwurf in der 89. Minute gelang es den Hildisrieder, das Leder über die Linie zu drücken. Ein weiteres Mal gab es ein Gegentor kurz vor Schluss. Der Gegentreffer ist sicher nicht gestohlen, jedoch aus Ebikoner Sicht völlig unnötig.

Somit bewahrheitet sich die Fussballer-Weisheit einmal mehr: «Wer die Tore vorne nicht macht, kriegt sie hinten rein.»

Nun ist es wichtig, die guten Ansätze beizubehalten und aus Fehlern zu lernen. Der Fokus gilt dem nächsten Meisterschaftsspiel am Samstag in Küssnacht. Natürlich mit dem Ziel, den ersten Dreier einzufahren.

Mehr zum Thema:

HSV FC Ebikon Ebikon