Herausragende Leistungen sollen gewürdigt werden! Die Stadt Dübendorf hat für das Jahr 2021 wieder Dübi-Awards vergeben.
Stadtpräsident André Ingold  Dübendorf
Preisträger Achim Kuhnt (rechts) mit Stadtpräsident André Ingold vor der Ehrentafel im Stadthaus Dübendorf. - Gemeinde Dübendorf

Gekürt wurden Esther Neuenschwander in der Kategorie Sport, das Team des Kulturzentrums Obere Mühle unter der Leitung von Rolf Hiltebrandt in der Sparte Kunst und Kultur sowie Achim Kuhnt als Dübendorfer des Jahres. Die Gewinner wurden am 1. Mai 2022 im Rahmen der Dübi-Mäss mit dem Dübi-Award 2021 ausgezeichnet.

Einwohner von Dübendorf durften bis zum 31. August 2021 ihre Nominationsvorschläge für die drei Kategorien Sport, Kunstund Kultur sowie Dübendorferin respektive Dübendorfer des Jahres abgeben. Danach ernannte die Kultur- und Sportkommission aus den Vorschlägen den Gewinner für die Kategorie Sport und Kunst/Kultur. In der Kategorie Dübendorferin respektive Dübendorfer des Jahres entschied der Stadtrat über die Auszeichnung.

Der Sportpreis zeichnet Verdienste im Spitzen-, Freizeit- oder Behindertensport aus. Der Preis Kunst und Kultur belohnt Leistungen in den Bereichen Theater, Tanz, Film, Musik, Literatur, Malerei, Grafik, Bildhauerei, Kunsthandwerk, Baukunst, Architektur oder angewandte Künste.

Preisgeld in Höhe von 3000 Franken

Die Auszeichnung Dübendorferin respektive Dübendorfer des Jahres ehrt herausragendes Engagement für Dübendorf, die Mitmenschen oder die Umwelt. Bei allen drei Kategorien können Einzelpersonen oder Vereine und Organisationen gewürdigt werden. Pro Kategorie wird ein Preisgeld in der Höhe von 3000 Franken ausbezahlt.

Die Preisverleihung sollte im Rahmen des Neujahrapéros stattfinden. Da dieser jedoch aufgrund der zu dieser Zeit epidemiologisch kritischen Situation ausgefallen ist, konnte die Vergabe der Auszeichnungen nun am 1. Mai 2022 als Teil des Programms der diesjährigen Dübi-Mäss nachgeholt werden.

Esther Neuenschwander in der Kategorie Sport ausgezeichnet

Der Dübi-Award 2021 in der Kategorie Sport wurde an Esther Neuenschwander vergeben. Seit vielen Jahren betreibt Esther Neuenschwander intensiv Curling-Sport.

Begonnen hat dabei alles im Curling Club Dübendorf; inzwischen ist sie auf höchstem Niveau in nationalen und internationalen Wettkämpfen mit dem Aargauer Team Tirinzoni unterwegs. Nach der Silbermedaille an den Europameisterschaften 2018 wurde sie 2019 und 2021 Weltmeisterin mit ihrem Team. Im 2021 holten sie dazu noch den Schweizermeister Titel.

Team der Oberen Mühle gewinnt in der Kategorie Kunst und Kultur

Der Dübi-Award 2021 in der Kategorie Kunst/Kultur wurde an das Team des Kulturzentrums Obere Mühle, unter der Leitung von Rolf Hiltebrand, vergeben.

Seit mehr als 30 Jahren engagiert sich das Kulturzentrum Obere Mühle dafür, der Bevölkerung von nah und fern eine grosse Auswahl an Kulturveranstaltungen anbieten zu können. Durch den unermüdlichen Einsatz des gesamten Personals und das grosse, persönliche Engagement des aktuellen Leiters, Rolf Hiltebrand, bietet das Kulturzentrum ein vielseitiges Spektrum an Angeboten und Programmen für Kulturinteressierte aller Sparten.

Auch während der Corona-Pandemie wurde der Betrieb mit grossem Engagement und durch innovative Ideen aller Beteiligten wann immer möglich weitergeführt, um in der sonst so belastenden Zeit eine kurzweilige Ablenkung zu bieten und die Menschen damit zu erfreuen.

Kategorie Dübendorferin respektive Dübendorfer des Jahres

In der Kategorie Dübendorferin respektive Dübendorfer des Jahres entschied sich der Stadtrat, den Dübi-Award 2021 an Achim Kuhnt zu vergeben, welcher sich seit Langem ehrenamtlich in verschiedenen Dübendorfer Vereinen engagiert.

Nebst seiner Vereinstätigkeit nahm er von 1991 bis 2002 Einsitz im Gemeinderat und setzte sich dort für die Belange der Bevölkerung ein.

Ebenfalls war er von 1992 bis 2021 Mitglied in der Heimatbuchkommission und hat sich intensiv dafür eingesetzt, dass viele spannende Informationen und Wissenswertes über Dübendorf, sowohl von früher als auch von heute, der Bevölkerung nähergebracht werden.

Achim Kuhnt bekommt Platz auf der Ehrentafel

Seit mehreren Jahrzehnten ist er als einer der Mitverantwortlichen für die Ortsgeschichtliche Dokumentationsstelle des Verkehrs- und Verschönerungsvereins Dübendorf unermüdlich im Einsatz.

Als Preisträger Dübendorfer des Jahres wird Achim Kuhnt auch auf der Ehrentafel im Stadthaus verewigt.

Mehr zum Thema:

Architektur Franken Theater SWISSCURLING Association 1. Mai Umwelt Coronavirus Kunst Tanz