Wie die Gemeinde Bergün Filisur informiert, ist aufgrund der Trockenheit bis auf Weiteres jegliche Art von Feuer aus Brandschutzgründen strengstens untersagt.
Das Dorf Bergün in der Nähe des Albulapasses.
Das Dorf Bergün in der Nähe des Albulapasses. - Keystone
Ad

Nach wie vor herrscht im ganzen Kanton Graubünden eine grosse Gefahr von Flur- und Waldbränden. Gewitter und kurzzeitige Regenfälle vermögen die stark ausgetrockneten Wald- und Wiesenflächen nicht genügend zu durchnässen. Eine Entspannung der Lage ist erst nach ergiebigen Regenfällen über mehrere Tage zu erwarten. Gemäss aktuellen Wetterberichten ist dies in absehbarer Zeit nicht zu erwarten.

Aufgrund der hohen Wald- und Flurbrandgefahr und der aktuellen Wettersituation erlässt die Gemeinde Bergün Filisur bis auf Weiteres und insbesondere für den 1. August 2022 ein absolutes Feuerverbot. Vom absoluten Feuerverbot betroffen sind Brauchtumsfeuer, Zünden von Feuerwerk sowie sämtliches Entfachen von Feuern im Freien – dies betrifft auch private Grillstellen. Davon ausgenommen sind Gasgrills.

Der Gemeindevorstand bittet, das absolute Feuer- und Feuerwerksverbot strikt einzuhalten und dankt für das Verständnis aller Einwohner.

Mehr zum Thema:

Feuerwerk 1. August Gewitter Feuer Bergün Filisur