Bei der Bachelor- und Masterdiplomfeier 2021 in der Fachhochschule Graubünden gab es erstmals Abschlüsse in Service Design.
Fachhochschule Graubünden
Fachhochschule Graubünden - Fachhochschule Graubünden

466 Studierende der Fachhochschule Graubünden haben Ende ihren anwendungsorientierten akademischen Titel verliehen bekommen. Erstmals wurden dabei Bachelordiplome im schweizweit einzigartigen Angebot Service Design vergeben.

Insgesamt schlossen 422 Studierende ein Bachelor- und 44 Studierende ein Masterstudium ab. Von den Diplomen gingen 251 an Frauen und 215 an Männer.

101 Diplomierte sind Bündner. Wie bereits die letzten drei Semester ihres Studiums stand auch die Diplomfeier der Absolventen eines Bachelor- respektive eines Masterstudiums im Zeichen von Corona.

Botschaften an die Absolventen

So wandte sich der Vorsteher des Erziehungs-, Kultur- und Umweltschutzdepartements, Regierungsrat Jon Domenic Parolini, in einer Videobotschaft an die Absolventen: «Mit Ihrem Studienabschluss verfügen Sie nun über einen Generalschlüssel für Ihre weitere berufliche Laufbahn.»

Als Absolventen einer Hochschule, welche in diesem Jahr als erste in der Schweiz mit dem Label «exzellent in digitaler Lehre» ausgezeichnet wurde, seien sie gerüstet für den Wettbewerb in einem von Digitalisierung geprägten Wirtschaftsumfeld. Auch Rektor Jürg Kessler gratulierte den Neu-Diplomierten zum Erreichen dieser wichtigen Etappe auf ihrem persönlichen Bildungsweg.

Samen als Geschenk

Die Bündner Fachhochschule verstehe ihre Rolle als Wegbegleiterin auf diesem. «Wir wünschen uns, dass die FH Graubünden für Sie als Ort des Hinterfragens in Erinnerung bleibt, denn ein solcher Ort ist der Nährboden für Wissenschaft und ganzheitliche Bildung.»

Als Geschenk erhielten die Absolventen Samen. Diese stehen sinnbildlich für die Bergfichten, welche für sie zur Aufforstung des Disentiser Schutzwaldes durch das Bergwaldprojekt gepflanzt werden.

Rund 1100 solcher Bäume wurden im Namen von Diplomierten seit dem Jahr 2018 in der Oberen Surselva bereits gesetzt.

Erstmals Service Designer

Von den insgesamt 422 Bachelordiplomen wurden in diesem Jahr 18 Bachelortitel in Service Design verliehen. Der Fokus dieses Teilzeitstudiums im Tourismus liegt auf der Schaffung neuer wirtschaftlich vielversprechender Angebote.

Dabei erlenen sie, mittels strukturiertem Vorgehen Innovationen, Verbesserungen an der Servicekette oder Optimierungen eines Kundenerlebnisses zu erkennen, zu konzipieren und zu vermarkten. Den stärksten Studiengang bei den Bachelorangeboten bildete Multimedia Production mit 91 Absolventen an den Standorten Chur und Bern gefolgt von Tourismus (in Deutsch und Englisch durchgeführt) mit 81 Diplomierten.

Weitere Studiengänge

58 Studierenden gelang ein erfolgreicher Abschluss in Betriebsökonomie, 48 in Digital Business Management, 34 in Information Science, 31 in Sport Management, 27 in Architektur, sowie 17 in Bauingenieurwesen und ebenfalls in Photonics. Auf der Masterstufe durfte die FH Graubünden insgesamt 44 Diplome überreichen.

22 Absolventen erhielten ein Master-Diplom in New Business, 11 in Tourism and Change (ausschliesslich in Englisch),10 in Information and Data Management sowie einer in Engineering. Von den 466 verliehenen Diplomen gingen 251 an Frauen und 215 an Männer. 101 Diplomierte sind im Kanton Graubünden wohnhaft.

Mehr zum Thema:

Digitalisierung Architektur Geschenk Coronavirus