Am Mittwoch, 17. November, wurde in einem Treppenhaus in Chur GR ein gasähnlicher Duft wahrgenommen. Dieser löste kurz nach 20 Uhr einen Grosseinsatz aus.
Grosseinsatz Stadthaus Chur
Ein Polizeiauto mit Blaulicht. - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Am 17. November kam es in Chur GR kurz nach 20 Uhr zu einem Grosseinsatz.
  • Ein seltsamer Duft wurde in einem Treppenhaus wahrgenommen.
  • Ein Raubüberfall löste den Grosseinsatz aus.

Kurz nach 20 Uhr ging bei der Kantonspolizei Graubünden eine Meldung ein. In einem Treppenhaus an der Steinbruchstrasse in Chur sei ein seltsamer Geruch wahrgenommen worden. Die Einsatzkräfte der Stadtpolizei Chur sowie der Kantonspolizei Graubünden boten die Feuerwehr Chur sowie die Chemiewehr Ems-Chemie auf. Gemeinsam evakuierten sie das Gebäude.

Für allfällige medizinische Behandlungen standen zwei Ambulanzteams der Rettung Chur und ein Notarzt im Einsatz. Zudem war für Betreuungsaufgaben das Care Team Grischun vor Ort. Nachdem sich herausstellte, dass keine Gefahr für Personen bestand, konnte das Haus nach 22 Uhr wieder freigegeben werden.

Angriff auf Hausbewohnerin

Gemäss ersten Erkenntnissen kam es um 20 Uhr im Haus zu einem Angriff eines 21-Jährigen auf eine junge Frau. Dabei setzte der Mann eine einem Pfefferspray ähnliche Substanz – welche den gasähnlichen Geruch auslöste – ein. Er entwendete das Mobiltelefon sowie die Brieftasche der Frau und verliess den Ort.

Grosseinsatz Stadthaus Chur
Das betroffene Haus wurde vorübergehend evakuiert. - Kantonspolizei Graubünden

Der Mann konnte am selben Abend festgenommen werden. Die junge Frau wurde beim Angriff leicht verletzt und zur Behandlung ins Kantonsspital Graubünden transportiert.

Die weiteren Tatumstände werden von der Staatsanwaltschaft und der Kantonspolizei Graubünden abgeklärt.

Mehr zum Thema:

Feuerwehr Chemie