Ein defekter Gefrierschrank verursachte am Mittwoch, 23. Juni, in einem Haus eine starke Rauchentwicklung. Die Bewohner mussten zur Kontrolle ins Spital.
Brand
Das Haus ist nicht mehr bewohnbar. - Zuger Polizei

Am Mittwoch, um 09.30 Uhr, kam es im Keller eines Einfamilienhauses an der St. Jakobsstrasse in Cham zu einer starken Rauchentwicklung. Der Rauch breitete sich rasch im ganzen Haus aus. Die beiden Bewohner konnten das Gebäude selbstständig verlassen. Sie wurden vom Rettungsdienst Zug betreut und zur Kontrolle ins Spital überführt.

Für die Spurensicherung und die Klärung der Brandursache wurde der Kriminaltechnische Dienst der Zuger Polizei aufgeboten. Wie die Ermittlungen ergaben, hat ein technischer Defekt an einem Gefrierschrank zur Rauchentwicklung geführt. Das Haus ist nicht mehr bewohnbar. Der Sachschaden kann noch nicht beziffert werden.

Im Einsatz standen Angehörige der Feuerwehr Cham und des Feuerwehrinspektorats sowie Mitarbeitende des Rettungsdienstes Zug und der Zuger Polizei.

Mehr zum Thema:

Sachschaden Feuerwehr