Wie die Gemeinde Heimiswil mitteilt, ist die Oberfläche der Lochbachstrasse aktuell in einem schlechten Zustand und muss saniert werden.
Belagsarbeiten Autobahnanschluss
Belagsarbeiten (Symbolbild). - sda - Keystone/DPA ZB/STEFAN SAUER

Die Lochbachstrasse / Busswilstrasse verbindet über eine Länge von 1380 Metern die Gemeinde Burgdorf mit der Gemeinde Heimiswil. Auf einer Länge von 270 Metern (Lochbach bis Gemeindegrenze) ist die Strasse auf Burgdorfer Boden und im Besitz der Burgergemeinde Burgdorf. Gemäss einem Vertrag aus dem Jahr 1928 ist die Gemeinde Heimiswil verpflichtet, sämtlichen Unterhalt dieses Strassenabschnittes zu übernehmen.

Im Zusammenhang mit dieser geplanten Sanierung wird geprüft, ob der Vertrag aufgelöst beziehungsweise die Strasse an die Stadt Burgdorf zu Eigentum und Unterhalt abgegeben werden kann.

Die Schottertränke der Strasse wurde im Jahr 1969 erstellt und muss nicht saniert werden. Die Oberfläche der Lochbachstrasse ist jedoch aktuell in einem schlechten Zustand und zahlreiche Belagsschäden verschlechtern diesen weiterhin, weshalb der ordentliche Unterhalt nicht mehr ausreichend ist und die Strasse über eine Länge von total 1380 Metern saniert werden muss.

Belagssanierung der Lochbachstrasse

Die Strasse beziehungsweise die Fahrspuren sollen mit ACT 16 N – Belag geschiftet werden, bei den bestehenden Rissen ist der Einbau von Belagsbewehrungen des Typs «Sytec Gridseal Patch» vorgesehen. Als Deckschicht wird ein fünf Zentimeter dicker Belag eingebaut. Ebenfalls ist vorgesehen, die defekten Meteorwasserleitungen und Schächte der Strassenentwässerung zu ersetzen.

Für die Belagssanierung Lochbachstrasse wird ein Verpflichtungskredit von 170'000 Franken zur Genehmigung unterbreitet. Der Gemeindeversammlung wird beantragt, dem Gemeinderat die Kompetenz zur Auftragserteilung innerhalb des Verpflichtungskredites zu erteilen.

Mehr zum Thema:

Burgdorf Franken Heimiswil