Burgdorf feiert am 25. November 2021 mit ihren 18-Jährigen den Übertritt in die Volljährigkeit in der Kulturhalle Sägegasse.
Blick auf Burgdorf mit hinten der evangelisch reformierten Kirche, dem Schloss, der Industriezone im Süden und vorne in der Mitte dem Spital Emmental.
Blick auf Burgdorf mit hinten der evangelisch reformierten Kirche, dem Schloss, der Industriezone im Süden und vorne in der Mitte dem Spital Emmental. - Nau.ch / Ueli Hiltpold

Die Stadt Burgdorf lädt zur Feier der 18-Jährigen am 25. November 2021 in der Kulturhalle Sägegasse ein. Da die letztjährige Feier aufgrund von Covid-19 abgesagt wurde, sind jetzt die 18- sowie 19-Jährigen Burgdorfer eingeladen.

Aufgrund der aktuellen Covid-19-Situation gilt das Schutzkonzept der Kulturhalle und somit die drei G-Regel. Beim Eingang wird das Zertifikat mit einem amtlichen Ausweis kontrolliert. Allfällige, kurzfristige Änderungen zum Anlass werden im Veranstaltungskalender der Stadt Burgdorf publiziert.

Auf die jungen Erwachsenen warten spannende Polittalks

Bei der diesjährigen Feier stehen drei jugendpolitische Themen im Zentrum. Nach Begrüssung der Jungbürger durch Nicole Chen, Jugendbeauftragte, finden Polittalks unter dem Motto «Burgdorfer Jugend fragt nach!» statt. Diese Polittalks werden von den Jungpolitikern Saambavi Poopalapillai, Tanja Blume und Nils Hügli moderiert. Auf die Diskussion mit den jungen Erwachsenen lassen sich der Stadtpräsidenten Stefan Berger, die Gemeinderäte Christoph Grimm und Theophil Bucher sowie die Stadträtin Anette Vogt ein.

Ergänzt werden die Diskussionsrunden mit der Leiterin Volksschule Katrin Kurtogullari-Rentsch und dem neue Projektleiter Nachhaltige Entwicklung Risto Krebs. Erwartet wird ein spannender Austausch mit der jungen Generation während der Diskussionsrunde, beim gemeinsamen Essen und im Austausch mit den Kulturhalle-Betreiber.

Mehr zum Thema:

Krebs