Der Gemeinderat Niederhasli hat sich für das Einführen eines Kunststoffsammelangebots für Kunststoffe aus Haushalten entschieden.
plastik
Kunststoff: Plastik schadet der Umwelt erheblich. (Symbolbild) - dpa

Wie die Gemeinde Niederhasli berichtet, hat sich der Gemeinderat aufgrund der inzwischen gefestigten und vertretbaren Rahmenbedingungen bezüglich Verwertung und Recycling von Kunststoffabfällen für das Einführen eines solchen Sammelangebots entschieden. Einerseits wird damit der Idee von geschlossenen Stoffkreisläufen Rechnung getragen, andererseits wird auch ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet.

Das Sammelsystem «Bring Plastic back» wurde 2013 von der InnoRecycling AG in Eschlikon, Thurgau, lanciert und hat sich seither schweizweit in über 500 Gemeinden erfolgreich etabliert. Im vergangenen Jahr wurden schweizweit insgesamt 5'500 Tonnen Haushalt-Kunststoffe gesammelt.

Das Sammelsystem ist nach den strengen Anforderungen des Vereins Schweizer Plastic Recycler (VSPR) zertifiziert. Die Zertifizierung beinhaltet ein komplettes und regelmässiges Stofffluss-Monitoring nach der Methode der EMPA. Dies garantiert, dass aus dem Plastikabfall auf sinnvolle Weise neue Rohstoffe gewonnen werden.

Informationstag vor dem Recyclinghof

Die Sammelsäcke à 35 l, 60 l und 110 l können einzeln oder als 10er-Rollen ausschliesslich im Recyclinghof gekauft werden. Für die Plastiksammelsäcke gelten die gleichen Tarife wie für die Gebührensäcke des Haushaltskehrichts.

Im Oktober-Mitteilungsblatt der Gemeinde liegt ein Flyer mit weiteren Informationen und ein eingeschobener 35 l Sack für die erste Sammlung bei. Ab dem 1. Oktober 2021 können die Kunststoffsammelsäcke im Recyclinghof gekauft sowie die vollen Säcke abgegeben werden.

Am Donnerstag, 23. September 2021, von 16 bis 17 Uhr stehen der Bevölkerung vor dem Recyclinghof, Niederhasli, zwei Vertreter der InnoRecycling AG für alle Fragen zur Verfügung. 

Mehr zum Thema:

Rohstoffe EMPA