Wie die Gemeinde Bözberg informiert, hat die VWV Bözberg grosse Verluste wegen unterirdischer Wasserleitungsbrüche. Die Bevölkerung soll Geräusche melden.
Wasserrohr.
Wasserrohr. (Symbolbild) - Pixabay

Die VWV Bözberg unterhält ein Leitungsnetz von circa 45 Kilometern Länge. Dazu kommen noch die rund 650 Hausanschlüsse.

Logischerweise treten immer wieder Leitungsbrüche auf. Bei einigen dringt das Wasser sofort an die Oberfläche, und diese Schäden werden dann der VWV Bözberg auch entsprechend gemeldet.

Dies sind eigentlich die unproblematischen Fälle. Grosse Probleme hat die VWV Bözberg aber mit denjenigen Leckverlusten, die unterirdisch versickern oder in eine Drainage oder Kanalisation fliessen. Dadurch gehen der VWV pro Jahr Tausende von Franken verloren. Leider ist es jetzt wieder so weit.

Die Bevölkerung soll rechtzeitig reagieren

Die Bevölkerung der VWV-Gemeinden wird deshalb aufgerufen, auf Geräusche (Rauschen) in den Wasserleitungen, welche in den Liegenschaften sehr gut zu hören sind (vor allem während der Nacht), auf tropfende Hydranten oder andere unerklärliche Vorkommnisse im Zusammenhang mit der Wasserversorgung zu achten und jeweils sofort den Brunnenmeister oder die Verwaltung zu orientieren.

Hinweise nehmen auch die Vorstandsmitglieder und Abgeordneten der VWV sowie die Gemeindekanzleien entgegen. Weitere Informationen und Kontaktdaten sind auf der Webseite der Gemeinde zu finden. Für die entsprechende Aufmerksamkeit dankt die VWV Bözberg.

Mehr zum Thema:

Franken Wasser Bözberg