Der Verein «Tiertafel Aargau» möchte armutsbetroffene Tierhalter aus dem Kanton Aargau mit Tierfutter und Utensilien unterstützen.
Ein Hund auf rotem Grund (Symbolbild).
Ein Hund auf rotem Grund (Symbolbild). - keystone

Wie die Gemeinde Birr berichtet, wurde nach langer Vorbereitungszeit der Verein «Tiertafel Aargau» im Juni 2021 gegründet. Wie die Tiertafeln in anderen Kantonen möchte der Verein armutsbetroffene Tierhalter aus dem Kanton Aargau mit Tierfutter und Utensilien unterstützen.

Tiere sollen trotz finanzieller Engpässe immer ein volles Näpfli haben und tiergerecht gehalten werden können. Für viele Betroffene ist ihr Tier noch der letzte soziale Kontakt und ein Grund, jeden Morgen aufzustehen, vor die Tür zu gehen und sich «gebraucht» zu fühlen.

Unterstützung armutsbetroffener Personen

Der Verein «Tiertafel Aargau» möchten die armutsbetroffenen Personen dabei unterstützen, dass sie sich weiterhin liebevoll um ihr Tier kümmern können und es nicht in ein Tierheim abgeben müssen.

Der Verein übergibt die Futterrationen und das weitere benötigte Zubehör jeweils acht Mal im Monat an die armutsbetroffenen Personen. Der Verein finanziert sich ausschliesslich aus Spenden. Nebst den Geldspenden sind natürlich die Sachspenden, insbesondere Futter und weiteres Tierzubehör, absolut notwendig und wichtig.

Die Abgabestelle befindet sich ab 1. September 2021 an der Bergstrasse 1 in 4813 Uerkheim. Die Bushaltestelle befindet sich direkt in der Nähe (max. zwei Minuten Laufzeit) und der Eingang zur Abgabestelle ist fast barrierefrei, sodass möglichst viele Bedürftige die Möglichkeit haben, die Unterstützung in Anspruch zu nehmen.

Mehr zum Thema:

Spenden