Wie die Gemeinde Jonen mitteilt, entsprechen die Resultate vom 20. April 2022 durchweg den Anforderungen an Trinkwasser gemäss der Hygieneverordnung.
Autokreisel in Jonen (AG).
Autokreisel in Jonen (AG). - Nau.ch / Simone Imhof

Im Rahmen einer weiteren Eigenkontrolle des Trinkwassers wurden letztmals am 20. April 2022 bei insgesamt neun verschiedenen Messstellen im Wasserversorgungsnetz der Gemeinde Jonen Proben entnommen. Laut vorliegendem Bericht des kantonalen Amts für Verbraucherschutz entsprechen die Resultate durchweg den Anforderungen an Trinkwasser gemäss der Hygieneverordnung.

Die Proben wiesen eine einwandfreie mikrobiologische Qualität auf und liegen bezüglich Nitratgehalt im Toleranzbereich. Der Toleranzwert für Nitrat in Trinkwasser beträgt gemäss der Fremd- und Inhaltsstoffverordnung 40 Milligramm pro Liter; das Qualitätsziel liegt bei 25 Milligramm pro Liter.

Der Messwert für Nitrat bei der Hauptquelle, dem Grundwasserpumpwerk Grien, liegt weiterhin nahe, aber unterhalb des Grenzwertes. Dank des im vergangenen Herbst realisierten Projekts eines Netzverbunds zwischen den Wasserversorgungen Jonen und Affoltern am Albis kann sichergestellt werden, dass der Grenzwert für Nitrat im Leitungswasser nicht überschritten wird. Die Nitratwerte werden jedoch weiter regelmässig kontrolliert.

Erhöhter Nitratgehalt

Die Quelle Himmelrich weist unverändert einen erhöhten Nitratgehalt über dem Grenzwert aus; dieses Wasser wird seit Längerem nicht mehr für die Trinkwasserversorgung verwendet und in den Bach geleitet. Weil die Regelung der Abbauprodukte des Pflanzenschutzmittels Chlorothalonil Gegenstand eines hängigen Rechtsverfahrens auf Bundesstufe ist, nimmt das Amt für Verbraucherschutz zurzeit keine Bewertung der Analyseergebnisse vor.

Die durchschnittliche Gesamthärte des Trinkwassers liegt derzeit bei zwischen 34,2 französischen Härtegrad (Grundwasser) und 39.2 französischen Härtegrad (Quellwasser) und muss damit als hart taxiert werden.

Mehr zum Thema:

Herbst Wasser Jonen