In Fischbach-Göslikon gilt die Leinenpflicht für Hunde in Wäldern das ganze Jahr. Vor allem vom 1. April bis 31. Juli 2022 wird ein Verstoss streng bestraft.
hundehalter
Hundehalter. (Symbolbild) - Pixabay

Wie die Gemeinde Fischbach-Göslikon berichtet, gilt während der Brut- und Setzzeit von Wildtieren die gesetzliche Leinenpflicht für Hunde im Wald und am Waldrand. Denn die trächtigen Waldbewohner und ihre Jungen sind im Frühjahr und Sommer besonders gefährdet.

Ab Mai kommen die kleinen Rehkitze zur Welt und werden im hohen Gras abgelegt. Dazu kommen die Rehgeissen bis zu 200 Meter aus dem Wald heraus. Nicht nur Rehkitze, sondern alle Wildtiere wie Füchse, Dachse oder Bodenbrüter werden so in der Brutzeit im Frühling geschützt.

In einem Merkblatt empfehlen die Jagdaufseher daher Haltern, ihre Hunde bereits 50 Meter vor dem Waldrand an die Leine zu nehmen und diese nicht im hohen Gras und auf Felder frei laufen zu lassen. Selbst wenn der Hund nicht jage, seien die Jungtiere gefährdet. Schnüffelt ein Hund an einem Rehkitz, kann es sein, dass es nicht mehr von der Mutter angenommen wird.

«Abstand vom Waldrand halten und die Wege nicht verlassen», fasst Roli Koch, Jagdaufseher der Region, zusammen. In der Dämmerung und in der Nacht sollten die Wildtiere zudem nicht gestört werden.

Es werden vom 1. April bis 31. Juli Kontrollen durchgeführt

Im kantonalen Jagdgesetz wird festgehalten, dass Hunde im Wald und am Waldrand vom 1. April bis 31. Juli an der Leine zu führen seien. Während dieser gesetzlichen Leinenpflicht, die in den meisten Schweizer Kantonen gilt, wird ein Verstoss nicht nur mit einer Ordnungsbusse, sondern direkt mit einer Anzeige bei der Staatsanwaltschaft geahndet.

Die Leinenpflicht werde in dieser Zeit verstärkt durch die Regionalpolizei kontrolliert und geahndet, so Roli Koch. In der übrigen Zeit (1. August bis 31. März), so wird im kantonalen Jagdgesetz festgehalten, können Hunde auf Waldstrassen unter direkter Aufsicht ohne Leine geführt werden.

In Fischbach-Göslikon ist die Leinenpflicht noch strenger

In § 29, Absatz 3, des Polizeireglements der Gemeinde Fischbach-Göslikon ist die Regelung bezüglich Leinenpflicht sogar strenger als im kantonalen Jagdgesetz: Es ist verboten, Hunde unbeaufsichtigt laufen zu lassen.

Auf verkehrsreichen Strassen, Wegen und Plätzen, im Wald und am Waldrand, auf dem gesamten Schulareal inklusive Sportanlagen und Kinderspielplätzen, auf dem Kirchen- und Friedhofsareal sowie in Naturschutzzonen sind Hunde immer an der Leine zu führen.

Die Gemeinde Fischbach-Göslikon hat also für das ganze Jahr in bestimmten Zonen eine generelle Leinenpflicht erlassen. Ein Verstoss kann mit einer Busse von 50 Franken gemäss Polizeireglement der Gemeinde geahndet werden.

Mehr zum Thema:

1. August Franken Mutter Hund Fischbach-Göslikon