Wie die Gemeinde Oberwil BL berichtet, fand der erste Hausflohmarkt statt. Die Gemeinde erwägt diese Veranstaltung regelmässig stattfinden zu lassen.
Flohmarkt. - Keystone

«Ich war in Basel an einem Quartier-Flohmärt im Gotthelf- und Iselin-Quartier. Jedes Haus hatte beim Eingang seine Artikel zum Verkaufen präsentiert. Es war eine sehr schöne Atmosphäre, und ich frage mich, warum wir sowas nicht auch in Oberwil durchführen?»

Mit dieser Anfrage gelangte Francesca Streib, Einwohnerin von Oberwil, Ende August an die Gemeindeverwaltung. Aus ihrer Idee wurde rasch ein konkretes Projekt, und so war am vergangenen Sonntag, 26. September 2021, der erste Haus-Flohmarkt in Oberwil lanciert.

Beim Spaziergang durch den Dorfkern konnten erfreulicherweise rund 20 Verkaufsstände besucht werden. Mehrheitlich waren es Eltern mit Kindern, welche die Möglichkeit nutzen, gebrauchte und geliebte Sachen auszusortieren und weiter ziehen zu lassen.

Der Anlass füllte die sonst ruhigeren Quartierstrassen mit etwas Leben und zog sogar Interessierte ausserhalb der Gemeinde an.

Trotz weniger Teilnehmer war es ein positives Erlebnis

«Der Tag verlief für uns sehr positiv, und wir hatten nebst zeitweise vielen Verkäufen auch schöne Begegnungen, was dem Ganzen einen herzvollen Rahmen gab. Es ist sehr schade, dass nicht mehr Einwohner diese Chance nutzen wollten, mitzumachen.

Dies mag einerseits an der unsicheren regnerischen Wetterlage, aber auch an der kurzfristigen Austragung des Flohmarkts oder zu wenig Anlasswerbung gelegen haben. Trotzdem war es eine gute Gelegenheit, mit Menschen ins Gespräch zu kommen. Alles in Allem für uns eine positive Erfahrung, aus der wir viel für das nächste Mal lernen können.» So das erste Fazit von Frau Streib.

Um das Flohmarkt-Konzept im neuen Jahr weiter auszubauen und den Anlass in Oberwil zu etablieren, sucht das Organisationsteam noch personelle Unterstützung. Weitere Informationen für Interessierte sind auf der Homepage der Gemeinde zu finden.