Die Baselland Transport (BLT) hat im Corona-Jahr 2020 insgesamt 17,4 Millionen Fahrgäste weniger befördert als 2019. Das Transportunternehmen erlitt einen Verlust 1,6 Millionen Franken.
BLT
Das Logo der BLT Baselland Transport AG an einer Verkaufsstelle in Basel am Montag, 26. Mai 2014. - Keystone

Insgesamt transportierte die BLT im vergangen Jahr 37,7 Millionen Fahrgäste. Das sind 31,6 Prozent oder 17,4 Millionen Fahrgäste weniger als im Vorjahr, wie das Transportunternehmen am Montag mitteilte. Gemäss Geschäftsbericht verzeichnete die BLT den grössten Fahrgastrückgang und Einnahmeeinbruch seit ihrer Gründung.

Besonders stark ist der Fahrgastrückgang auf den Tramlinien ausgefallen, wo 13,8 Millionen weniger Passagiere verzeichnet wurden.

Der Betriebsertrag betrug bei der BLT vergangenes Jahr 115,9 Millionen Franken, 2019 waren es noch 118,2 Millionen Franken gewesen. Beim Verkehrsertrag wurde eine Abnahme um 14,4 Millionen auf 43,4 Millionen Franken verbucht. Der Betriebsaufwand belief sich im Pandemie-Jahr 2020 auf 79,5 Millionen Franken.

Die BLT verfügte letztes Jahr über 515 Mitarbeitende auf 464,9 Vollzeitstellen. Die Fahrzeugflotte umfasst 38 Tango-, 59 Schindler- und 4 Nostalgie-Trams. Dazu kommen 65 Linienbusse sowie 17 Trieb- und Steuerwagen der Waldenburgerbahn, die künftig in der Slowakei im Einsatz sein werden.

Mehr zum Thema:

Schindler Coronavirus Franken