Um vorsorglich Kapazität für Covid-19-Patienten zu schaffen, verschiebt das Spitalzentrum Biel einen Teil der nicht dringenden Eingriffe.
Spitalzentrum Biel / centre hospitalier bienne
Das Spitalzentrum Biel verschiebt einen Teil der nicht dringenden Eingriffe um Kapazität für Covid-19-Patienten zu schaffen. - Spitalzentrum Biel
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Zahl der Corona-Fälle steigt immer weiter – und so auch die Hospitalisierungen.
  • Das Spitalzentrum Biel schafft nun vorsorglich Platz für etwaige Covid-19-Patienten.
  • Dafür werden ein Teil der nicht dringenden Eingriffe verschoben.

Wegen der steigenden Zahl von Corona-Patienten verschiebt das Spitalzentrum Biel einen Teil der nicht dringenden operativen Eingriffe. Das Bieler Spital will damit vorsorglich Kapazität schaffen für die Behandlung von Covid-19-Kranken.

Etwa die Hälfte der nicht dringenden Eingriffe werde zeitlich nach hinten verschoben. Dies erklärte die Mediensprecherin vom Spitalzentrum Biel, Marie-Pierre Fauchère, am Montag auf Anfrage. Welche Operationen verschoben würden, sei auch eine Frage der medizinischen Dringlichkeit.

corona
Ein Coronavirus-Patient wird am Lausanner Universitätsspital Chuv behandelt. (Archivbild) - sda - KEYSTONE/LAURENT GILLIERON

Am Spitalzentrum Biel befanden sich am Montagmorgen 26 Covid-19-Patienten. Fünf davon lagen auf der Intensivstation, eine davon wurde künstlich beatmet. Im Kanton Bern befanden sich nach neusten Angaben vom Montag 217 Personen wegen des Coronavirus im Spital.

Während der ersten Corona-Welle von diesem Frühling erliess der Bundesrat ein Behandlungsverbot von nicht dringenden Fällen bei anderen Krankheiten. Er wollte damit sicherstellen, dass den Spitälern genügend Personal und Infrastruktur für die Behandlung von Corona-Patienten zur Verfügung stand.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

CoronavirusBundesrat