Die mobile Equipe ist am 23. November 2021 zwischen 13 und 18 bei der Fachstelle Integration an der Bieler Bahnhofstrasse, um die zweite Dosis zu verimpfen.
impfen
Eine Person wird geimpft. (Symbolbild) - Keystone

Die Fachstelle Integration der Stadt Biel hat am Freitag den ersten von zwei Impftagen organisiert, an denen sich interessierte Personen unkompliziert und ohne Anmeldung gegen Covid-19 impfen lassen konnten.

Ein mobiles Team des Hôpital du Jura Bernois war in den Räumlichkeiten der Fachstelle Integration für die Impfung präsent. Beraterinnen der Fachstelle Integration beantworteten in verschiedenen Sprachen Fragen rund um die Impfung und halfen bei der Registrierung auf VacMe.

Seit Montag, 13. September 2021, gilt in Restaurants, Kultur- und Freizeiteinrichtungen sowie bei Veranstaltungen in Innenräumen die Zertifikatspflicht.

Insbesondere Migranten sind oft unzureichend informiert

Einschränkungen für Menschen ohne Covid-Zertifikat nehmen zu und mit der Aufhebung der Gratistests steigen auch die Kosten. Dennoch scheint die Impfkampagne des Bundes gewisse Bevölkerungsgruppen kaum zu erreichen.

Insbesondere Migranten sind oft unzureichend informiert und sprachliche sowie administrative Hürden bei der Registrierung tragen noch zusätzlich zur Impfunlust bei.

Die Stadt Biel hat dieses Problem erkannt und bietet an zwei Tagen ein niederschwelliges Impfangebot mit Beratung und administrativer Unterstützung für Personen mit Migrationshintergrund an.

Das Impfangebot am 22. Oktober 2021 in den Räumlichkeiten der Fachstelle Integration wurde von 50 Personen genutzt. Die mobile Equipe wird am 23. November 2021 zwischen 13 und 18 nochmals bei der Fachstelle Integration an der Bahnhofstrasse 50 sein, um die zweite Dosis zu verimpfen.