Ab September soll in der Stadt Bern an 210 Parkuhren per Smartphone bezahlt werden können. Bei der Registrierung muss das Fahrzeugkennzeichen angegeben werden.
parkuhr
Eine Person bezahlt Parkgebühren mittels der «Parkingpay»-App von Twint. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Stadt Bern stellt ab Anfang September digitale Parkuhren zur Verfügung.
  • Dies ermöglicht die Bezahlung per Smartphone.

Digital zahlen statt Münz klauben: Die Stadt Bern rüstet ihre Parkuhren für die Bezahlung per Smartphone auf. Ab Anfang September stehen 210 Parkuhren für das Bezahlen via Mobiltelefon zur Verfügung.

Das bargeldlose Zahlen habe in den vergangenen Jahren stark an Bedeutung gewonnen. Dies schreibt die städtische Direktion für Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün in einer Mitteilung vom Donnerstag. Diesem Bedürfnis will die Stadt auch beim Parkieren nachkommen.

Bargeld-Zahlung weiterhin möglich

Den Autofahrenden stehen die beiden Parking-Apps «EasyPark» und «Parkingpay» sowie die Bezahl-App «Twint» zur Verfügung.

Bei der Registrierung muss das Fahrzeugkennzeichen angegeben werden. Um dem Datenschutz Genüge zu tun, ist diese Information für die Polizei nur während einer beschränkten Zeit einsehbar. Alle Parkuhren können weiterhin auch mit Bargeld bedient werden.

Mehr zum Thema:

Smartphone