Nach den diesjährigen Lohnverhandlungen investieren das Spitalzentrum Biel und die Berner «Insel» am meisten in ihr Personal. Zu diesem Schluss kommt die Gewerkschaft VPOD. Für Lohnmassnahmen von rund 2,5 Prozent erhält vor allem Biel Lob.
Klinik Linde Spitalzentrum Biel
Nach den diesjährigen Lohnverhandlungen investieren das Spitalzentrum Biel und die Berner «Insel» am meisten in ihr Personal. - Spitalzentrum Biel

Das Berner Inselspital kommt auf Lohnmassnahmen von insgesamt 1,5 Prozent, was der VPOD in einer Mitteilung vom Mittwoch als «angemessen» bezeichnet.

Bei den anderen Spitälern und in der Psychiatrie sieht die Gewerkschaft bei Lohnmassnahmen von einem Prozent hingegen noch Luft nach oben.

In die Lohnverhandlungen flossen auch Forderungen des Pflegepersonals ein. Die Spitäler und Kliniken im ganzen Kanton bezahlen neu am Samstagvormittag Wochenendzulagen, wie der VPOD weiter mitteilte.

Im Zug der Coronapandemie sind die tiefen Löhne des Gesundheitspersonals immer wieder thematisiert worden. Ende November sagte das Schweizer Volk klar Ja zur Pflegeinitiative aus Gewerkschaftskreisen.

Mehr zum Thema:

Pflegeinitiative Gewerkschaft