Der Prozess nach dem Rocker-Streit 2019 in Belp beginnt am 30. Mai und wird sich über einen Monat erstrecken. Das Urteil soll am 30. Juni 2022 verkündet werden.
Prozess
Der Tanzlehrer soll sich an vier Mädchen vergangen haben. - AFP/Archiv

Das geht aus der Verhandlungsliste hervor, die das Regionalgericht Bern-Mittelland veröffentlicht hat. 22 Personen werden gemeinsam angeklagt, wie seit dem vergangenen Sommer bekannt ist.

Sämtlichen Beschuldigten wird zur Last gelegt, sich im Mai 2019 an einem Raufhandel beteiligt zu haben. Zwei Männern wird zudem versuchte Tötung, eventuell schwere Körperverletzung vorgeworfen.

Streit wegen Clublokal Eröffnung

Nach den Erkenntnissen der Staatsanwaltschaft soll es zum Streit mit mehreren Verletzten gekommen sein, weil der bisher in der Schweiz nicht offiziell vertretene Motorradclub «Bandidos» in Belp ein Clublokal eröffnen wollte.

Dort feierten die Bandidos an einem Samstagabend im Mai 2019 ein Geburtstagsfest. Zwei andere Motorradclubs, die Hells Angels und die Broncos, erhielten Wind von diesen Absichten. Für sie soll die geplante Eröffnung des Lokals eine Provokation dargestellt haben.

Hells Angels und Broncos sollen laut Anklage beschlossen haben, in Belp einen «unangekündigten Einschüchterungsversuch» durchzuführen. Die Bandidos hörten aber vom geplanten Auftauchen der Hells Angels und Broncos und bewaffneten sich.

Mehr zum Thema:

Hells Angels