In der Nacht auf Dienstag, 23. März, hat sich ein Autolenker in Langenthal einer Kontrolle entzogen. Er wird wegen Strassenverkehrswiderhandlungen angezeigt.
Bern
Ein Streifenwagen der Kantonspolizei Bern. - Keystone

Eine Patrouille der Kantonspolizei Bern beabsichtigte am Dienstag, um 2.25 Uhr, beim Kreisel St. Urbanstrasse/Melchnaustrasse/Spitalgasse in Langenthal ein Auto zu kontrollieren. Als der Lenker die Polizisten erblickte, beschleunigte dieser unvermittelt und fuhr via Melchnaustrasse davon.

Die Einsatzkräfte nahmen umgehend die Nachfahrt mit eingeschalteten Warnvorrichtungen auf, welche von Langenthal über Aarwangen nach Niederbipp und von dort via Autobahn A1 in Richtung Härkingen und weiter auf die Autobahn A2 bis Eptingen führte. Der Autolenker setzte seine Fahrt von Eptingen über die Hauptstrasse nach Diegten (Kanton Basel-Landschaft) fort.

Er beabsichtigte in der Folge, erneut auf die Autobahn zu fahren, konnte allerdings aufgrund eines beschädigten Reifens nicht mehr weiterfahren und musste das Auto anhalten. Der Lenker wie auch die vier Mitfahrenden konnten daraufhin angehalten werden.

Lenker ohne gültigen Führerausweis

Sie wurden für weitere Abklärungen auf eine Polizeiwache gebracht und vorläufig festgenommen. Es stellte sich heraus, dass der mutmassliche Lenker nicht im Besitz eines gültigen Führerausweises ist.

Bei der Fluchtfahrt wurden massiv überhöhte Geschwindigkeiten und gefährliche Fahrmanöver festgestellt. Mindestens ein Lastwagen musste aufgrund der gefährlichen Fahrweise des flüchtenden Autos abrupt bremsen.

Die Einsatzkräfte der Kantonspolizei Bern wurden bei der Nachfahrt von der Kantonspolizei Solothurn und der Polizei Basel-Landschaft unterstützt. Der 22-Jährige mutmassliche Lenker wird sich wegen diverser Widerhandlungen gegen das Strassenverkehrsgesetz vor der Justiz verantworten müssen.

Mehr zum Thema:

Kantonspolizei Bern A1 Autobahn A2