Im Zuge der Sanierung der Monbijoustrasse beginnen am 5. Juli die Vorbereitungsarbeiten für die nächste Phase der «Microtunneling»-Bohrarbeiten.
Stadt Bern Altstadt Münster
Die Stadt Bern. (Archivbild) - sda

Die Linien 3 und 9 werden von BERNMOBIL vom 5. Juli bis und mit 15. August umgeleitet, wegen der Sanierung der Monbijoustrasse. Auch für den Fuss- und Veloverkehr und den Autoverkehr sind veränderte Wegführungen und Umleitungen notwendig.

Die Bauarbeiten zur Gesamtsanierung Monbijoustrasse kommen planmässig voran. Seit dem 14. Juni 2021 sind zwischen Monbijoustrasse und Scheuerrain die Tunnelbohrarbeiten («Microtunneling») zum Bau der neuen Abwasserleitungen im Gang. Ab Ende Juli wird sich die Microtunneling-Bohrmaschine von der Monbijoustrasse Richtung Süden bis zur Morillonstrasse vorgraben. Die dazu notwendigen Vorbereitungsarbeiten beginnen am Montag, 5. Juli 2021: Bei der Verzweigung Sulgenauweg / Monbijoustrasse wird eine Baugrube und an der Morillonstrasse die neue Microtunneling-Zielbaugrube errichtet.

Änderungen im öffentlichen Verkehr

Die Bauarbeiten haben Auswirkungen auf sämtliche Verkehrsgruppen. Im öffentlichen Verkehr werden die Linien 3 und 9 von BERNMOBIL während der Sommerferien von Montag, 5. Juli bis Sonntag, 15. August umgeleitet. Die Linie 9 wird am Bahnhof Bern getrennt. Die Trams der Linie 9A fahren zwischen Bern Bahnhof und Wabern via Kocherpark– Eigerplatz – Beaumont – Schönegg. Zwischen Bern Bahnhof und Wankdorf Bahnhof fährt ein Tramersatzbus Linie 9 via Lorrainebrücke. Die Tramlinie 3 wird auf Busbetrieb umgestellt; der Tramersatz fährt zwischen Bern Bahnhof und Weissenbühl via Monbijoustrasse und bedient die Haltestellen Monbijou und Sulgenau der Linie 9.

Die Haltestellen Kocherpark und Hasler der Linie 3 werden durch die umgeleitete Tramlinie 9A bedient. Die Haltestelle Wander wird während dieser Bauphase nur durch die Linie 19 bedient. Stadtauswärts wird diese Bushaltestelle Wander bis auf weiteres an die Monbijoustrasse 114, am Strassenrand vis-à-vis der Tramhaltestelle Linie 9, verlegt.

Änderungen für den Auto-, Fuss- und Veloverkehr

Die Änderungen für die übrigen Verkehrsgruppen gelten bis voraussichtlich Februar 2022. Für den motorisierten Individualverkehr (MIV) ist die Morillonstrasse stadtein-wärts ab Holzikofenweg nur noch im Einbahnregime befahrbar, stadtauswärts ist eine Umleitung via Monbijoustrasse und Seftigenstrasse signalisiert. Auch im Weissenbühl- und im Sulgenauweg wird der Verkehr auf Einbahnregime umgestellt.

Die Monbi-joustrasse kann der MIV weiterhin in beide Richtungen passieren, zwischen der Kreu-zung Eiger-/Monbijoustrasse und der Haltestelle Wander gilt vorübergehend Tempo 30. Für den Fussverkehr müssen zwei Zebrastreifen im Bauperimeter leicht verscho-ben werden.

Auch der Veloverkehr in Richtung Köniz muss auf einem Teilstück umge-leitet werden: Nach der Haltestelle Wander geht es erst rechts in den Holzikofenweg, dann links in die Morillonstrasse. Die Anpassung der Verkehrsumleitungen und die Markierungsarbeiten finden am 4./5. Juli 2021 vorwiegend nachts statt.