Die vierte kantonale Jugendbefragung in Basels Schulen findet im September 2021 statt.
jugendliche coronavirus
Zwei Jugendliche sitzen auf einer Treppe. - Keystone

Im September 2021 findet in Basel-Stadt zum vierten Mal die kantonale Jugendbefragung statt. Dabei werden rund 1000 Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren zu ihren Lebensumständen und Bedürfnissen sowie den Freizeitangeboten des Kantons befragt. Die Antworten liefern dem Regierungsrat und den kantonalen Behörden wichtige Anhaltspunkte für die Planung und Steuerung der Jugendpolitik. Die Ergebnisse liegen voraussichtlich Mitte nächsten Jahres vor.

Die Jugendbefragung gibt Hinweise auf Lebenslagen, Bedürfnisse und Zufriedenheit der Jugendlichen in Basel-Stadt. Ausserdem zeigt sie, wie die Jugendlichen die Freizeitangebote im Kanton nutzen und wie zufrieden sie damit sind. Die Ergebnisse der Befragung vermitteln einen Eindruck, wie Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren den Kanton erleben und weisen Regierungs­rat und kantonale Verwaltung auf Handlungsfelder der Jugendpolitik hin. Die Jugendbefragung wurde erstmals im Jahr 2009 durchgeführt und findet 2021 zum vierten Mal statt.

Fragebogen für Schüler und Schülerinnen kann online sowie in Schulen ausgefüllt werden

Die Befragung wird in ausgewählten Klassen der öffentlichen Schulen des Kantons Basel-Stadt durchgeführt. Befragt werden rund 1000 Schülerinnen und Schüler in 60 Klassen der Primar- und Sekundarschule, der Brückenangebote, der Allgemeinen Gewerbeschule, der Berufsfachschule, der Handelsschule KV, der Gymnasien und der Fachmaturitätsschule.

Start der Befragung ist am Montag, 30. August 2021. Die Jugendlichen füllen den Fragebogen direkt in den Schulklassen aus, neu wird er online zur Verfügung gestellt. Die Antworten bleiben anonym, ein Rückschluss auf die einzelne Person ist nicht möglich. Die Teilnahme an der Befra­gung ist freiwillig.

Die Resultate werden voraussichtlich Mitte nächsten Jahres auf der Webseite des Statistischen Amtes publiziert.