Trotz einer Leistungssteigerung im Vergleich zur 5:0-Niederlage in Nyon blieb ein Punktegewinn für die «Schwarz-Sterne» ein absoluter Wunschtraum.
FC Black Stars Saison 2021/2022.
1. Mannschaft FC Black Stars Saison 2021/2022. - FC Black Stars

Trotz einer Leistungssteigerung im Vergleich zur 5:0-Niederlage in Nyon blieb ein Punktegewinn für die «Schwarz-Sterne» ein absoluter Wunschtraum. Der Aufstiegs­favort aus dem Tessin war den Baslern in allen Bereichen überlegen.

Dass in einer Spielklasse zwei Welten aufeinander treffen können, wurde beim Vergleich des FC Black Stars gegen die AC Bellinzona ersichtlich. In Tessiner Reihen stürmen zwei Akteure, die – auch heute noch – einen Marktwert von über 700`000 Franken haben. Ein Mehrfaches des FCBS-Saisonbudgets.

Patrick Rossini (33) ist Mittelstürmer und Goalgetter in Personalunion. Der Mann aus Bel­linzona hat eine lange Vergangen in der Super League – beim FC Zürich, FC Lugano und FC Aarau. Und in seiner Jugend war er bei Inter Mailand (in der Primavera-Mannschaft = Nachwuchs).

Mit seinen zwei Toren bis zur Halbzeit lenkte die ACB die Partie in jene Bah­nen, die befürchtet wurden. Der Gastgeber war bemüht, kämpfte, der Einsatz war vorbild­lich – alleine die Substanz reichte nicht, um die Ticinesi in Gefahr zu bringen.

Ein treffsicheres Duo

Der zweite Mann im Sturm ist noch illustrer. Sergio Martín Cortelezzi Ferreyra – so sein ganzer Name – stammt aus Uruguay, ist 27 Jahre alt und hat sein ganzes Leben mit Fuss­ball verbracht.

Und ordentlich verdient, denn er spielte einst in der Serie B in Italien (bei Lecce) und in der höchsten Schweizer Liga beim FC Lugano (und traf auch dort regelmäs­sig), bevor er sich durch die Challenge League spielte (Wil, Chiasso, Le Mont, Yverdon).

Mit dem 3:0, das Cortelezzi vom Elfmeterpunkt erzielt, war der Match endgültig «geges­sen». Bellinzona, das drei Punkte hinter Breitenrain (die Berner sollen auf eine allfällige Promotion verzichten) liegt, hat 26 Tore erzielt – deren 18 gehen auf das Duo Cortelezzi/Rossini.

Auch das vierte Tor erzielten die Südschweizer. Ein Eigentor. Das genügte aber, dass im Teletext und anderen Fussball-Plattformen ein 0:4 verkündet wurde. Nein, die «Schwarz-Sterne» haben nur 1:3 verloren. Und in den Endminuten drückte die Elf von Cheftrainer Samir Tabakovic auf das Anschlusstor. Es blieb bei den Bemühungen.

Noch immer belegt der FCBS einen einstelligen Tabellenplatz. Doch mit der Baisse, wel­che derzeit herrscht, wird sich dies ändern. Es sei denn, man punkte am nächsten Sams­tag in Bern im Vergleich mit der U21 des Schweizer Meisters BSC Young Boys.

Matchtelegramm

FC Black Stars – AC Bellinzona 1:3 (0:2)

Sportplatz Buschweilerhof. – 450 Zuschauer. – Tore: 11. Rossini 0:1. 41. Rossini 0:2. 55. Cortelez­zi (Foulpenalty) 0:3. 74. Basic (Eigentor) 1:3.

Black Stars: Thürkauf; Mumenthaler, Edwige (51. Ouedraogo), Silva, Sevinç; Kaufmann (78. Babo­vic); Uruejoma, Fischer (65. Adamczyk); Muzangu (65. Jankowski), Rashiti, De­jan Zunic.

Bellinzona: Pelloni; Dixon, Basic, De Pierro, Belometti; Peyretti (75. Tia), Centinaro, Giano­la, Souza; Rossini (81. Antonio); Cortelezzi.

Bemerkungen: Black Stars ohne Levante (noch nicht qualifiziert), Ferreira, Oberle, Türkes, Dalibor Zunic (alle verletzt) sowie Jloulat, Mushkolaj, Rapold und Xheladini (alle kein Auf­gebot). – Verwar­nungen: 23. Fischer (Foul), 42. De Pierro (Handspiel), 63. Uruejoma (Re­klamieren), 77. Ouedrao­go und 93. Cortelezzi (beide Foulspiel).

Mehr zum Thema:

Challenge League BSC Young Boys Inter Mailand Super League FC Zürich FC Lugano FC Aarau Franken Sterne Liga