Die Basler Rapp-Gruppe hat im vergangenen Jahr einen Umsatz von 75,1 Millionen Franken erzielt. Diese entspricht einem Plus von 1,5 Prozent, wie das Planungs- und Beratungsunternehmen am Dienstag mitteilte.
Pensionskasse
Pensionskassen investieren vermehrt nachhaltig. (Symbolbild). - Keystone

Nach Abzug von Drittleistungen verbuchte Rapp einen Eigenumsatz von 61,5 Millionen Franken. Das sind 2 Prozent mehr als im Vorjahr. Das Unternehmen beurteilt das Jahresergebnis als «erfreulich».

Den Arbeitsvorrat per Anfang 2020 beurteilt die Rapp-Gruppe für alle Betriebsgesellschaften mit insgesamt 490 Mitarbeitenden als «gut bis erfreulich». Vom Corona-Stillstand sei der Planungs- und Beratungssektor weniger stark betroffen als andere Branchen, dennoch habe in einzelnen Bereichen Kurzarbeit eingeführt werden müssen.

Mehr zum Thema:

Franken