Städtli 1 reist am Freitag nach Stäfa und muss zwei Punkte nach Hause bringen, um die Ambitionen weiter am Leben zu erhalten.
Handball von erima.
Handball von erima. - Schweizerischer Handball-Verband

Ein Punkt aus den beiden Spielen seit dem Corona-Neustart. Auch wenn die spielerische Steigerung in Stans offensichtlich war: Für den angestrebten Tabellenschritt nach vorne unter die erste Sechs hat das nicht gereicht – auch weil die Ergebnisse der anderen Partien jeweils nicht aufs Badener Konto einzahlten.

Und die Aufgabe wird nicht einfacher: Zum einen steht die nächste Partie schon am Freitagabend an, was den gewohnten Rhythmus der Vorbereitung ändert. Zum anderen wartet auswärts erneut ein Gegner, der schnell spielt und im Angriff mit jungen, beweglichen Rückraumspielern viel Druck auf die Verteidigung macht. Den unglücklichen Ausfall von Lukas Maag – auf diesem Weg noch einmal beste Genesungswünsche! – hat das Team bisher gut verkraftet.

Stäfa weist auf Städtli aktuell 5 Punkte Vorsprung auf und ist für die Aufstiegsrunde schon so gut wie gesetzt. Das kann die Zürcher die allerletzte Motivation kosten oder sie noch befreiter aufspielen lassen. So oder so ist für Baden ein Sieg Pflicht, um sich die Restchancen auf die Aufstiegsrundenteilnahme zu wahren. Auf Jonathan Knecht (Bänderverletzung) wird Trainer Björn Navarin dabei weiterhin verzichten müssen. Kreisläufer Karlo Ladan ist angeschlagen, wird am Freitag aber hoffentlich mittun können.

Die kapitale Partie zwischen Handball Stäfa und STV Baden wird als Livestream im Internet übertragen, ab 20:30 Uhr auf www.staedtli.ch

Mehr zum Thema:

Internet Trainer Coronavirus