Am Freitag 21.05.2021 öffnete mit einer fulminanten Vernissage der «1489 KreativRaum» seine Tore, unter dem Motto «von Künstlern für Künstler».
Baden. – Baden
Baden. – Baden - nau.ch / jpix.ch

«1489 KreativRaum» ist bewusst gewählt. Er drückt Kreativität aus und fördert den Dialog. Am Cordulaplatz in Baden ist keine Galerie im traditionellen Sinn entstanden, sondern die Betreiber haben ein Konzept zur Begegnung umgesetzt.

Der offene Begegnungsraum unter der Leitung von Norman Küter (Geschäftsführer, Projektleiter, Musiker und Fotograf) und der Badener Künstlerin Tanja Schmid „Missy S.“ (konzeptionelle Künstlerin, Fotografin und Illustratorin) ist eine Plattform für alle Kreativschaffenden und Interessierte. Im Vordergrund steht dabei die Förderung von Nachwuchskünstlern von jung bis alt.

2000

2000 – die Jahrtausendwende war auch der Moment, in dem das Künstlerpaar als Kulturschaffende ihren Weg begannen. Aus der langjährigen Erfahrung kennen die Betreiber von «1489 KreativRaum» die Schwierigkeiten der jungen Kreativen und haben deshalb beschlossen, diese beim Start zu unterstützen und auf den ersten Schritten in der Welt der Kunst zu begleiten.

«1489 KreativRaum»

«1489 KreativRaum» schafft und bietet Raum für Bildende Kunst, Angewandte Kunst, Darstellende Kunst, Musik, Literatur, Medien, Schrift und Sprache jeder Art, ganz egal welches Alters, Herkunft oder Status – hier entsteht Kunst, wird Kunst in jeder Form dargeboten und kann Kunst in all ihrer Vielfalt genossen werden.

Künstlerisch schaffende Menschen finden einen Platz, um sich zu verwirklichen, wobei das Lokal für sein Konzept viele Vorzüge hat: gut erreichbar mitten in der Stadt Baden und eine optimale räumliche Trennung von Galerie, Shop und Gewölbekeller.

Was heisst das für die Besucher*innen

Hier werden sowohl die Werke verschiedenster Künstler aus allen Bereichen und Kunstrichtungen ausgestellt, aber auch Kunsthandwerk, Whiskey und Met von Start-ups oder Produkte vom Badener Nachwuchs Label «Weltstadt» zum Verkauf angeboten.

Im alten Gewölbekeller des ehemaligen Jazz Keller finden Veranstaltungen wie kleine Konzerte, Lesungen oder Performances statt. Das Konzept von «1489 KreativRaum» basiert bewusst nicht auf Teilnahmegebühren oder Kostenbeteiligungen, sondern nur auf einem Standard-Galerie-Vertrag.

Keinen Wert auf Kreativität

Denn Nachwuchskünstler können sich Gebühren in der Regel nicht leisten und scheitern oft genau an diesen finanziellen Hürden. So bleiben grosse Talente oft unentdeckt. «1489 KreativRaum» legt keinen Wert auf CVs und Biografien – die Werke sprechen für sich. Denn das ist, was zählt: die Kreativität. Es darf sich also jeder mit seinen Ideen und Werken bewerben.

Das Konzept

Das Konzept von «1489 KreativRaum» entspricht einem offenen Atelier. Die Künstler sind vor Ort, die Begegnung mit ihnen und untereinander, die Möglichkeit, bei der Arbeit über die Schulter zu schauen schaffen einen neuen Zugang zur Kunst.

Die nächste Vernissage findet am 14.08.2021 mit dem Thema GEGENWÄRTIG/ FIKTIV statt. Es werden Werke vom etablierten New Yorker Künstler Bobby Hill und den Schweizer Künstlern Ramin Dänzer und Fabian Bollinger gezeigt.

Mehr zum Thema:

Musiker Verkauf Kunst