Die Wettinger Künstler Walter Huser und Eduard Spörri stellen ihre sinnlichen Metallskulpturen auf dem Friedhof Brunnenwiese in Wettingen aus.
Kirsten Ernst und Philippe Rey vom Gemeinderat (Bildmitte), Kurator Dr. Marc Philip Seidel und Stiftungspräsident René Bossard vom Museum Eduard Spörri (von links), begleitet von zwei Vertretern des Werkhofs Marc Meier und Fernando Santana - Gemeinde Wettingen

In den letzten Wochen wurde der Friedhof Brunnenwiese vom Team des Werkhofs umgestaltet. Schöne Metallskulpturen der beiden Wettinger Künstler Walter Huser (1903-1981) und Eduard Spörri (1901-1995) wurden neu installiert oder platziert. So werden die Besuchenden neu von Husers sinnlicher Figur «Träumende» (1971) begrüsst.

Vom künstlerischen Können zeugen ebenso Spörris Bronze-Porträts von Künstlerfreunden und Verwandten, welche neu den Weg zur Abdankungshalle säumen. Ein Teil der Skulpturen stand bis vor Kurzem vor dem Museum Eduard Spörri.

Die gleichnamige Stiftung stellt nun insgesamt neun Bronzearbeiten als Leihgaben zur Verfügung. Insgesamt ist die neue Inszenierung eine Ode an die zerrinnende Zeit und lädt zum Nachdenken, respektive Träumen im Skulpturenpark ein.