Die Anstrahlbeleuchtung des Stadtturms Baden wurde im Zeitraum von Juni bis August 2021 erneuert. Nun erstrahlt das Wahrzeichen der Stadt in neuem Licht.
Stadtturmanleuchtung. - Stadt Baden

Die Anstrahlbeleuchtung des Stadtturms Baden wurde auf umweltfreundliche und ökonomische Weise im Zeitraum von Juni bis August 2021 erneuert. Die bisherige Beleuchtung (3600 Watt) wurde mit einer LEDBeleuchtung (530 Watt) ersetzt, bei welcher die einzelnen Leuchten präziser einstellbar sowie individuell dimmbar sind.

Damit wird die Lichtverschmutzung massiv reduziert und zudem lassen sich pro Jahr rund CHF 1'000 Stromkosten einsparen. Die Erneuerung der Anstrahlbeleuchtung weiterer historischer Gebäude in Baden ist in Planung.

Eine dezente Beleuchtung erhellt neu den Glockenstuhl des Badener Wahrzeichens. Die zuvor bestehende Beleuchtungsanlage war bereits zwanzig Jahre alt und nicht mehr auf dem aktuellsten Stand der Lichttechnik. Aus diesem Grunde bekundeten die Regionalwerke AG Baden einen Erneuerungsbedarf.

Im Spätherbst folgt nach Abstimmung die Anstrahlbeleuchtung für die katholische Kirche.

Ein Postulat von Corinne Schmidlin, Grüne, vom 27. März 2019 unterstützte das Vorhaben. Die Gesamtkosten für die Erneuerung betragen rund 40'000 Franken. Auftraggeberin war die Stadt Baden, Abteilung Immobilien.

Das Projekt wurde durch die Regionalwerke AG Baden geleitet. Dies geschah in enger Abstimmung mit der Abteilung Immobilien, der Stadtökologie, dem Energiekoordinator, dem Standortmarketing und dem kantonalen Denkmalschutz. Die Projektierung und die lichttechnischen Berechnungen wurden von Priska Meier Lichtkonzepte aus Turgi ausgeführt.

Der Stadtturm ist das erste einer Reihe von historischen Gebäuden der Stadt, welches eine neue Anstrahlbeleuchtung erhalten hat. Als nächstes folgt im Spätherbst, in Abstimmung mit der laufenden Fassadensanierung, die katholische Kirche. Danach sollen die Ruine Stein, das Landvogteischloss und die Stadthauszeile in neues Licht gerückt und auch dort die Lichtemmissionen und der Stromverbrauch reduziert werden.

Mehr zum Thema:

Abstimmung Franken Turgi Grüne